..: Termine und Chronik der Seniorenkapelle

 Termine   Chronik   Info 

..: Termine

Die nächsten Auftritte der Seniorenkapelle

Termine 2019

01.05.2019 (Mi.) - Senioren beim SAV am Maibaum, Rathaus (13-14:30)

26.05.2019 (So.) - Ökumenischer Gottesdienst: Seniorenkapelle und Posaunenchor der EMK (10:00 Uhr)

16.06.2019 (So.) - Kurkonzert Bad Urach (10:30-11:30 Uhr)

05.07.2019 (Fr.) - Bierfest Mittelstadt: Handwerker und Seniorennachmittag

07.07.2019 (So.) - Bierfest Mittelstadt: Ökumenischer Gottesdienst: Seniorenkapelle und Posaunenchor der EMK (10:00 Uhr)

21.07.2019 (So.) - 15. Donauschwäbisches Blasmusikkonzert in Mannheim (14:00-15:00 Uhr)

Herzogenriedpark in Mannheim, Max-Joseph-Strasse 64

09.09.2019 (Mo.) - 37. Seniorennachmittag zum Stadtfest in Waldenbuch

20.10.2019 (So.) - Kurkonzert Bad Urach (10:30-11:30 Uhr)

20.10.2019 (So.) - Seniorentreffen des BVNA (Augstberghalle) in Steinhilben

Alle Termine der Seniorenkapelle stehen auch im gesamten Terminkalender. Siehe » Termine

Zum Anfang der Seite ..: Chronik

Auftritte der Seniorenkapelle

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

12.04.2019 (Fr.) - Seniorennachmittag auf dem Brezelmarkt in Altenriet (14-17 Uhr)

Am Freitagnachmittag vor Palmsonntag, den 12.4.2019, war es wieder soweit, das erste Zeltfest der Region wurde in Altenriet eröffnet und die Seniorenkapelle spielte wieder zum traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Bernd Müller im Rahmen des Seniorennachmittags auf. Mit böhmisch-mährischer Blasmusik unterhielt die Seniorenkapelle die zahlreichen Gäste.
Dankenswerter Weise wurde die Kapelle durch die beiden Flügelhornisten Dietmar Lutz und Maxi Hausner verstärkt, eine echte Bereicherung für unseren Auftritt.
Der 3-stündige Auftritt verging wie im Flug. Zum Schluss, quasi als Zugabe, spielte die Kapelle den Bozner Bergsteiger-Marsch bei dem das ganze Publikum gemeinsam mit den Musikern die Strophe : "Wohl ist die Welt so groß und weit ... " mitsangen.
Nach dem Auftritt freuten sich die Musiker auf ein gutes Festbier der Kaiserbrauerei aus Geislingen und auf Köstliches vom Grill.

Auf der Bühne Die Begleitung ohne die es nicht geht Konzentrierter Schlagzeuger Die beiden Aushilfen Der Fanclub der Seniorenkapelle

10.01.2019 (Do.) - Mutscheln

Auch in Mittelstadt hieß es am 10. Januar wieder: Zocken um die Zacken. Wenn es um die begehrten Mutscheln geht, kamen bei manchen Senioren ungeahnte Eigenschaften und Leidenschaften ans Tageslicht, hofft man doch immer wieder, dass der nächste Wurf das Schicksal vielleicht nochmals wendet. Insgesamt trafen sich zum traditionellen Mutscheln 21 Musiker und Frauen, diesmal in der Bäckerei Bayer, zum ersten Termin des neuen Jahres.

Gespielt wurde an 3 Tischen, jedes Spiel glich einem Krimi, insbesondere das letzte Spiel um die große Mutschel. Um das Ganze etwas zu entspannen, haben Edwin und Richard genügend Mutscheln geordert, damit am nächsten Morgen das Frühstück auf jeden Fall gesichert war. Nach über 3,5 Stunden war der Würfelmarathon beendet. Etwas Mitleid mit Elsbeth hatten wir ja schon, musste sie doch vor 4 Uhr aufstehen, damit der Rest von Mittelstadt wieder frische Backwaren kaufen kann.

Nur Einer kann gewinnen... ... nur wer wird es sein? Die glücklichen Gewinner mit den kleinen Kunstwerken
der Bäckerei Bayer

Auftritte der Seniorenkapelle 2018

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

11.11.2018 (So.) - Maultaschenessen in Mittelstadt (13:30-15:00 Uhr)

Gleich im Anschluss an das Kurkonzert folgte der 2. Auftritt an diesem Tag. Beim Maultaschenessen in der Festhalle in Mittelstadt. Natürlich haben die Musiker auch die leckeren Maultaschen vorher probiert ehe Sie die Bühne bestiegen und die volle Festhalle mit Musik unterhielt.

Von Rechts Von Links Und nochmal von Rechts

11.11.2018 (So.) - Kurkonzert Bad Urach (10:30-11:30 Uhr)

Das Kurkonzert ist doch immer wieder ein wunderbarer Termin, auf den sich alle Musiker schon seit Langem freuten. Das Konzert fand am Sonntag den 11.11.18 in der Glashalle im Haus des Gastes von Bad Urach statt. Dankbar war die Kapelle für die beiden „Aushilfen“ Andrea Lauxmann – unsere Frau Vorstand - und Martin Müller, die das Orchester verstärkten.
Andrea übernahm die Moderation und führte souverän durch das Programm. Der Auftakt mit dem Marsch „Gruß aus Mittelstadt“ ist mittlerweile Kult. Im Programm waren Musikstücke von Peter Fihn, Ernst Mosch und anderen bekannten Komponisten vorhanden. Mit schönen Musikstücken und einer kurzweiligen Moderation verging die musikalische Stunde wie im Fluge.
Gespannt erwarten auch die Musiker auf den Schlussapplaus, ist dies doch gleichzeitig ein Stimmungsbarometer, wie die Musik den Zuhörern gefallen hat. Das Urteil fiel eindeutig positiv aus.
Als Zugabe spielten die Musiker eines ihrer Lieblingsstücke, eine Liebeserklärung an Südtirol oder auch das seit 1949 als die heimliche Hymne der Südtiroler gilt: „Wohl ist die Welt so groß und weit“, alle kennen ihn natürlich, den „Bozener Bergsteiger Marsch“ von Sepp Tanzer. Der Refrain wurde von Musikern und Gästen gemeinsam stimmgewaltig gesungen und bildete einen schönen Schluss des Konzerts.

Der wichttigste Mann in der Mitte Auf der Bühne im Glashaus Moderatorin Andrea

11.10.2018 (Do.) - Mittelstädter Senioren Club, Festhalle (14:00-16:30 Uhr)

Ein besonderer Auftritt ist jedes Jahr der Seniorennachmittag beim Mittelstädter-Senioren-Club, diesmal am 11.Oktober in der Mittelstädter Festhalle. Es ist schön, wie beim Singen der alten Volkslieder oder beim Tanzen zu Walzer und Polka Freude bei den älteren Herrschaften aufkommt. Spontan fanden sich alle Senioren zu einer Polonaise zusammen und zogen zu den Klängen eines Wanderliederpotpourris durch die Festhalle.

In den Pausen wurde die Seniorenkapelle bestens mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Gegen später gab es noch den traditionellen Zwiebelkuchen mit neuem Wein oder alternativ auch guten alten Wein. Gegen 16:30 Uhr endete die Veranstaltung mit dem Lied „ein schöner Tag“; ja es war auch für die Seniorenkapelle ein wirklich schöner Tag.

Mitte: Werner dirigiert kraftvoll die Volkslieder Auf den Zwiebelkuchen haben sich alle schon gefreut

07.10.2018 (So.) - Verbands-Seniorentreffen in Betzingen, Kemmlerhalle (14:30-15:30 Uhr)

Beim Auftritt in der Kemmlerhalle, im Hintergrund ist
Martin Müller zu sehen, der seinen Onkel Karl vertritt.
Am Sonntag, den 7.Oktober 2018, folgte die Seniorenkapelle der Einladung des MV-Betzingen zum 11. Bläserseniorentreffen des Blasmusikverbandes Neckar-Alb in die Kemmlerhalle nach Betzingen. Bei unserem Eintreffen waren bereits die Ex-Musiker aus Zainingen und die Veteranenkapelle aus Großengstingen am Werk. Das Musizieren im Kreise von Freunden hat bei allen Seniorenkapellen einen hohen Stellenwert. Begrüßt wurden wir auf der Bühne durch Wilfried Käser, dem Chef der Betzingen Seniorenkapelle. Für unsere Musikvorträge im böhmisch-mährischen Stil erhielten wir viel Beifall von unseren Musikkollegen. Besonders die Musikstücke von Peter Fihn fanden großen Anklang. Nach unserem Auftritt ging es im Programm mit den Oldies064 aus Upfingen und später mit der Seniorenkapelle aus Steinhilben weiter.

09.09.2018 (So.) - Sichelhenke in Reicheneck (11-13:00 Uhr)

Gerne sind die Musiker der Einladung zur 21. Sichelhenke nach Reicheneck gefolgt, war doch seit dem letzten Auftritt einige Zeit vergangen. Bei wunderschönem Spätsommerwetter spielte die Seniorenkapelle am Sonntag, den 9. September, auf dem Dorfplatz von 11 – 13 Uhr zum Frühschoppenkonzert auf. Viele bekannte Gesichter machten den Auftritt zu einem „Heimspiel“ für die Seniorenkapelle aus Mittelstadt. Für unsere Musikstücke erhielten wir reichlich Beifall von den Gästen. Zum Schluss verabschiedete Bezirksbürgermeister Willi Igel die Musiker und bedankte sich für die schöne Musik.
Nach dem Auftritt gingen die Musiker nicht sofort nach Hause, sie nutzten das schöne Wetter und die gemütliche Atmosphäre auf dem Dorfplatz, um sich noch mit Bekannten zu unterhalten und die angebotenen leckeren Speisen zu genießen.

Anfänglich konnten die Musiker noch den Schatten des Kinderhauses genießen. Die Gäste in der Sonne Das tiefe Blech im Schatten

19.07.2018 (Do.) - Seniorenausflug nach Ludwigsburg

Der Ausflug der Seniorenkapelle ist das gesellschaftliche Highlight des Jahres, der uns diesmal über Esslingen nach Ludwigsburg führte. Bei schönstem Sommerwetter starteten die Musiker mit Ihren Frauen am Donnerstag, den 19.7.2018.
In kurzer Zeit erreichten wir den Esslinger Marktplatz mit seinen mittelalterlichen Häusern und Kirchen. Am Marktplatz vor dem Rathaus mit seiner Renaissance-Nordfassade mit der berühmten astronomischen Uhr begann unser Stadtrundgang. Vorbei an herrlichen Fachwerkhäusern ging es zum Hafenmarkt und von dort weiter zur Inneren Brücke, die zu den Ältesten in ganz Deutschland zählt. Vor dieser Kulisse kann man sich leicht die Kaufleute vorstellen, die darüber von Flandern nach Italien zogen. Weiter ging es zum imposanten Gebäude der Sektkellerei Kessler bevor wir die ev. Stadtkirche St. Dionys besuchten. Sehenswert sind die großen Glasfenster im Chor aus dem 14 Jahrhundert, die ein Kunstwerk von historischem europäischen Rang sind.
Hoch über Esslingen, beim Jägerhaus, fand dann das lange erwartete und bereits legendäre Sektfrühstück statt. Mittlerweile wurde es immer wärmer und jeder war über das Schattenplätzchen froh. Gut gestärkt ging die Reise durchs Rems- und Neckartal weiter nach Ludwigsburg. Im Innenhof des Residenzschloss-Schlosses fand unser Fahrer einen idealen Parkplatz. Nach der Busfahrt war nun wieder Bewegung angesagt und alle freuten sich auf die Gartenanlage des Blühenden Barock, einem Paradies für alle Garten- und Blumenliebhaber. Findet jeder dort neben der Blütenpracht zahlreiche Anregungen für den eigenen Garten. Der Märchenpark erweckte in vielen wieder eigene Kindheitserlebnisse.
Auf der Fahrt zum Schiffsanleger des Neckar-Käpt'n nach Neckargröningen machten wir noch an einem schattigen Plätzchen in der Nähe von Oßweil einen Halt. Über den Neckardamm ging es dann zum Schiffsanleger, wo wir mit dem Fahrgastschiff Wilhelma entspannt Cannstatt entgegenfuhren.
Von hier brachte uns unser Vereinsvorstand Dietmar mit dem Bus sicher durch den Stuttgarter Feierabendverkehr nach Sickenhausen zum Land Gasthof Adler. Zügig wurden wir hier mit kühlem Getränk und leckeren Speisen versorgt, was geradezu einer logistischen Meisterleistung von Küche und Bedienung gleichkam. Gegen 21:00 Uhr sahen wir wieder heimische Gefilde und ein schöner Ausflug ging zu Ende.

Frühstück am Bus Ludwigsburg Musiker hoch zu Ross Oder im kleinen Boot Eine Schifffahrt die ist... Gruppenbild

08.07.2018 (So.) - Festumzug beim 36. Dorf- und Kinderfest in Neckartenzlingen

Einige der Musiker waren bereits am Vorabend mit dem Schmücken von Traktor und Anhänger auf dem Bauernhof der Familie Schairer zu Gange. Bevor die Seniorenkapelle am Sonntagvormittag vom Hof losfuhr, bedankten sie sich mit einem flotten Marsch für die freundliche Unterstützung beim Dekorieren des Fuhrwerks bei der Familie Schairer.
Die Seniorenkapelle des Musikvereins spielte am Sonntag, 8. Juli 2018, ab 11:30 Uhr beim Festumzug im Rahmen des Dorffestes auf. Wie in den Vorjahren wurde den Musikern die Ehre zu teil, den Festumzug auf einem Festwagen zu begleiten. Als einzige Musikkapelle starteten unser Festwagen bei herrlichem Sommerwetter in der Mitte des Festzuges am Melchiorparkplatz. Für die Musiker bedeutete das, das Marschbuch von vorne nach hinten und wieder zurück durchzuspielen. Für das fleißige Spielen bedankten sich die Zuschauer am Straßenrand durch großzügigen Beifall. Sehenswert waren auch die vielen Kindergruppen, die sich unter dem Motto: „Tierisch gut“ am Festumzug beteiligten.
Etwas ausgepowert erreichten alle das alten Rathaus. Bei einem kühlen Getränk erfrischten sich die Musiker anschließend im Zelt der Schönrainchöre. Für die Seniorenkapelle beginnt nun die wohlverdiente Sommerpause. Der nächste Auftritt ist das Frühschoppenkonzert am 9. September bei der Sichelhenke in Reicheneck.

Beim Aufsteigen – bis jeder seinen Platz
gefunden hat
völlig entspannt vor dem Start: Helmut,
Josef und Frank (vl)
Die Tenorhörner Und der wichtigste Mann am Schlagzeug

03.06.2018 (So.) - Auftritt beim Radwegfest, Festplatz Mittelstadt

27.05.2018 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Am Sonntag, 27.05.18, hielt unsere Seniorenkapelle mittlerweile ihr 18. Kurkonzert in Bad Urach ab. Bei wunderbarem Musikerwetter – Petrus hat es gut mit uns gemeint - saßen 14 MusikerInnen im Musikpavillon im Kurpark. An Musikinteressierten hat es nicht gemangelt; alle Sitzplätze waren belegt, mancher musste sogar stehen. Bekannte Gesichter aus Mittelstadt, der Fanclub der Seniorenkapelle – nämlich ihre Ehegattinnen - sowie Gäste aus Nah und Fern waren unter den Zuhörern zu finden. Seit Wochen wurde geprobt und Franz Mutsch hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Traditionell wurde mit dem "Gruß aus Mittelstadt" begonnen; eine Hommage an unseren Heimatort, geschrieben von unserem Ehrendirigent Peter Fihn. Ob alt bekannte Titel wie "Sterne der Heimat" oder Titel neueren Datums wie "Wir Musikanten" waren zu hören. Der "Brautwalzer" und das Potpourri "Tanzen möcht‘ ich" animierte zum Schunkeln und bei der "Franziska-Polka" wurde sogar das Tanzbein geschwungen. Der Frühsport für das Publikum war gesichert. Die Klarinetten waren bei der "Sakvicka-Polka" gefordert; die Flügelhörner und Tenorhörner brillierten ihr Solo bei "Jasmin". Wie Komponisten die Titel für ihre Kompositionen wählen, blieb bei der Polka "Warum willst du mich nicht küssen" ein Rätsel. Schaut man sich das Notengewitter in den Klarinettenstimmen an, war die Ablehnung der angefragten Dame wohl sehr temperamentvoll. Moderatorin Andrea Lauxmann vermutete, dass es sich um zu hohen Knoblauchgenuss handelte, zumindest sei dem Komponisten keinen schwereren Ablehnungsgrund zu wünschen. Titel wie "Glückliche Stunden" sind doch einfacher nach zu vollziehen.
Oms nomm gugga – wie wir Schwaben sagen – waren die Senioren auch schon am Ende ihres Programmes angelangt. Stimmgewaltig wurde zum Abschluss der "Bozener Bergsteigermarsch" gespielt und gesungen. Mit tosendem Beifall bedankten sich die Zuhörer bei der Musikkapelle und forderte lautstark eine Zugabe, die natürlich gerne mit der "Abschieds-Polka" gespielt wurde. Ein Wiedersehen in Bad Urach ist gewiss; das nächste Kurkonzert am 11.11.18 steht bereits fest. Wer nicht so lange warten möchte, um unsere Senioren zu hören: am 3.06.18 von 14 – 15.30 Uhr sind sie beim Radweghock auf dem Festplatz in Mittelstadt zu hören.

Durchs Programm führte sie Andrea Unter dem Pavillon Vorne in der Sonne, hinten im Schatten

10.05.2018 (Do.) - Auftritt in Wolfschlugen (16:30–19:30 Uhr)

01.05.2018 (Di.) - Auftritt am Maibaum beim Schwäb. Albverein (13-15 Uhr)

Maispielen vor dem Mittelstädter Maibaum

Nachdem die Stammkapelle des Musikvereins am 1. Mai ihre Maitour durch den Ort beendet hatte, stand die Seniorenkapelle für Ihren Auftritt von 13 – 15 Uhr bereits in den Startlöchern. Leider konnten 2 Musiker krankheitsbedingt nicht teilnehmen, umso mehr freuten sich die Senioren, dass Dietmar, Michael, Uwe und Martin aus der Stammkapelle sich spontan bereit erklärt hatten, mit zu spielen. Auch das Wetter wurde Stunde für Stunde besser und sorgt dafür, dass immer mehr Gäste aus Mittelstadt und den umliegenden Gemeinden sich um das Rathaus beim Maibaum einfanden. Die Seniorenkapelle wartete mit flotter böhmisch-mährischer Blasmusik auf, die mit viel Beifall von den Gästen quittiert wurde. Es gibt immer wieder Mut und neue Motivation für die Seniorenkapelle, wenn sie spüren, dass Ihre Blasmusik die Besucher anzieht und zum Mittelstädter „Dorfleben“ einfach noch dazu gehört.

Ein Dank an den Schwäbischen Albverein um Uli Gänsle mit seinem Team die sich sehr um das leibliche Wohl der Musiker bemühten.

die Senioren beim Auftritt mit vollem Einsatz

23.03.2018 (Fr.) - Seniorennachmittag auf dem Brezelmarkt in Altenriet (14-17 Uhr)

Am Wochenende vor Palmsonntag vom 23. bis 25.3.18 feierten die Altenrieter um Thomas Melchinger von der Brezelmarktgesellschaft bereits den 50. Brezelmarkt, das erste Fest in der Region und gleichzeitig auch eines der größten. Wegen des Jubiläums sollte alles etwas größer gefeiert werden. Diesmal teilte sich die Seniorenkapelle die Bühne mit dem bekannten Duo Sonnenklar – mit Gery und Elmar – beim Seniorennachmittag. Beginnen durften dann die Mittelstädter von 14 Uhr bis zum Faßanstich um ca. 15 Uhr, der von Bürgermeister Bernd Müller, assistiert von Braumeister Christoph Kumpf von der Geislinger Kaiserbrauerei. Er wurde mit dem gemeinsamen Lied „Ein Prosit“ von Seniorenkapelle und Sonnenklar musikalisch abgeschlossen.

Nun waren wieder Elmar und Gery mit Partyhits an der Reihe. So wechselte sich das Ganze mehrmals ab, bis jede Kapelle ihr Abschiedsstück gespielt hatte. Aber was wäre eine Musikveranstaltung mit mehreren Gruppen, ohne ein gemeinsames Schlußstück. Dies war in Altenriet der Bozner Bergsteiger-Marsch, den jeder Blasmusiker kennt. Die Festbesucher waren von dem Auftritt der beiden Gruppen begeistert und forderten noch eine Zugabe. Mit dem böhmischen Gassenhauer, der Polka „Rosamunde“ fand der Seniorennachmittag einen schwungvollen Abschluss.

Das Abendprogramm bestritt danach die Rock und Pop Coverband: FEEL the music.

Die Seniorenkapelle mit dem Duo Sonnenklar
bei der Begrüßung
Unser Schlagzeuger Werner Walter in Aktion Fahne der
Seniorenkapelle
Das vollbesetzte Zelt

17.03.2018 (Sa.) - Jahresfeier

11.01.2018 (Do.) - Mutscheln in der Linde

Das Mutscheln in der Linde bildete wieder den traditionellen Auftakt im Jahresprogramm der Seniorenkapelle. Das Mutscheln gehört einfach dazu, bietet es doch eine weitaus interessantere und spannendere Unterhaltung als jedes abendliche Fernsehprogramm. Die Spannung bei den Würfelspielen war zeitweise riesig groß und keineswegs langweilig, ging es doch stets darum, dass beim nächsten Wurf die Würfel optimal fallen.
Das Spiel um die große Mutscheln war diesmal eine reine Männersache, bei dem diesmal das tiefe Bleich eindeutig die Nase vorne hatte.
Das Mutscheln dauerte diesmal fast 4 Stunden und letztendlich gab es auch diesmal keine richtigen Verlierer. Dafür sorgte auch Richard Jetter, der für die 3 Spieltische genügend Mutscheln geordert hatte.

das Geschehen wurde aufmerksam verfolgt

Auftritte der Seniorenkapelle 2017

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

05.11.2017 (So.) - Maultaschenessen der evangelischen Kirchengemeinde Mittelstadt

Zum ersten Mal wurden wir zum Maultaschenessen am Sonntag, den 5.11.2017, in die Festhalle in Mittelstadt eingeladen, bei dem wir das Nachmittagsprogramm gestalten sollten. Es war sicher nicht nur der Regen, der dafür gesorgt hat, dass die Festhalle bis auf den letzten Platz gefüllt war. Der Auftritt von 13:30 bis 15:30 Uhr, vor dieser großartigen Kulisse, hat uns viel Freude bereitet. Mit unserem Blasmusikprogramm kamen wir vor heimischem Publikum sehr gut an. Die ev. Kirchengemeinde, allen voraus Frau Pfarrerin Gerlinde Henrichsmeyer, sorgte durch ihre aufmerksame Betreuung und Bewirtung dafür, dass uns wirklich nichts fehlte und wir uns an diesem Nachmittag sehr wohl fühlten.
Nach dem Auftritt konnten wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Kalender sehen, denn dies war der vorläufig letzte Auftritt in diesem Jahr.

Hintere Reihe Vordere Reihe Alle

29.10.2017 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Zum 17. Mal beim Kurkonzert in Bad Urach

Graues und verregnetes Wetter, man könnte sagen nicht ganz untypisch für diese Jahreszeit, bildete den äußeren Rahmen beim Kurkonzert am 29.10.2017. Wir waren überrascht, dass trotzdem die Glashalle im Haus des Gastes voll besetzt war. In der Halle hingegen herrschte gute Stimmung. Hans Schäffer freute sich ganz besonders zwei Mitglieder des Vereins namentlich begrüßen zu können: Frieder Kurz, mit 99 Jahren das älteste Mitglied, ließ es sich trotz gesundheitlicher Einschränkungen nicht nehmen, das Konzert zu besuchen; ebenso Walter Baral, der noch im Juni auf seinen Rollstuhl angewiesen war, konnte bereits wieder mit Krücken nach Bad Urach kommen – also ein weiterer erfreulicher Schritt zu Genesung und vielleicht auch zur baldigen Rückkehr in die Reihen der Musikerkollegen.

Das Kurkonzert ist für die Musikanten immer aufs Neue eine Motivation für eine gute Leistung. Wenn auch die böhmisch-mährische Blasmusik nicht für jeden im Trend liegt, die Besucher belohnen die Musiker der Seniorenkapelle immer wieder mit ihrem Zuspruch und ihrem herzlichen Beifall für ihre Musik. Eine besondere Freude konnten wir Gretl Schlotterbeck machen, als wir die von ihrem verstorbenen Mann Fritz komponierte Polka "Im Tal der Liebe", spielten.

Eine schönes Schlußerlebnis war, als bei der Zugabe beim Bozener Bergsteiger Marsch das ganze Publikum gemeinsam mit den Musikern: "Wohl ist die Welt so groß und weit..." textsicher mitsangen. Wie bei Lifesendungen üblich, hatten auch wir den Zeitrahmen etwas überzogen, doch keiner verließ vorzeitig den Saal.
Traditionell trafen sich Musiker mit ihren Frauen zum Mittagessen in Neckartenzlingen.

Im Glashaus Hans führte durch
das Programm
Alles aufstehen - am Ende des Auftritts Das Solo der Flügelhörner

22.10.2017 (So.) - 10. Verbandsseniorentreffen in Großengstingen

Es war wieder eine Freude, das Treffen der Bläsersenioren am 22.10.17 zu besuchen. Mit am Start waren die Veteranenkapelle aus Großengstingen, die Seniorenkapelle aus Steinhilben, die Oldies 064 aus Upfingen und als letzte im Bunde die Seniorenkapelle aus Betzingen. Nach den Oldies startete die Seniorenkapelle aus Mittelstadt mit traditioneller böhmisch-mährischer Blasmusik mit dem Eröffnungsmarsch "Gruß aus Mittelstadt" und drei weiteren Musikstücken von Peter Fihn, um dem Ruf als Fihnharmoniker gerecht zu werden. Im Repertoire durften natürlich Klassiker von Ernst Mosch wie z. Bsp. die Polkas "der Strohwitwer" und "Sterne der Heimat" oder auch Titel von Peter Schad nicht fehlen. Für Peter Schad ist es nach einer anstrengenden Probe in geselliger Runde beim Dorfwirt, einfach das Allerschönste, dem können auch wir uneingeschränkt zustimmen. Mit unseren Musikstücken ernteten wir viel Beifall, so dass wir am Ende des Auftritts noch die Polka "Launisches Mädchen" als Zugabe spielten.

Als Dankeschön überreichten uns Bernd Höhne von der Veteranenkapelle und Hans Brandhofer von den Schwäbischen Alb Musikanten ein kleines Gastgeschenk, das für die nächste Musikstunde bestimmt ist.
Vor der Heimfahrt konnten wir noch die Musikbeiträge der Seniorenkapelle aus Betzingen anhören, bevor uns Josef Krause mit dem Bus wieder sicher nach Hause brachte.

Die erste Reihe, verstärkt durch Maxi
Hausner, der für den kranken Gerd Fritz
eingesprungen ist.
Tenorhörner und Bariton in Aktion.
Wir freuen uns, dass Heinz Fritz das Trio
wieder vervollständigt
Die andere Seite der ersten Reihe

12.10.2017 (Do.) - Seniorennachmittag des Mittelstädter Senioren Clubs MSC

Gerne nahmen die Musiker der Seniorenkapelle die Einladung des MSC wieder an, werden sie doch äußerst aufmerksam mit Kaffee und Kuchen und später mit neuem Wein und Zwiebelkuchen bewirtet. Es ist stets eine Herzensangelegenheit der Kapelle, den Senioren aus Mittelstadt und Reicheneck, gemeinsam mit dem MSC-Team, einen schönen Nachmittag zu gestalten. Von 14 bis ca. 16:30 Uhr, mit großzügigen Pausen, spielten die Musiker Blasmusik und Volkslieder, zu denen die Gäste gerne mitsangen.
Eigentlich dürften die Musiker mit ihren Frauen jeden Monat kommen, vom Alter her würde das ja für die meisten passen, so Margot Müller, die Leiterin des MSC. Der MSC kämpft seit langem um neue Gäste, das Problem ist wohl – alle werden älter, jedoch will keiner alt sein und so fühlen sich die meisten für die Veranstaltung noch zu jung.
Vielen Dank von den Musikern an das MSC-Team um Margot Müller – nächstes Jahr kommen wir gerne wieder.

Applaus für die Musiker Der Fanclub Danach ein Stück Zwiebelkuchen

11.09.2017 (Mo.) - 46. Waldenbucher Marktplatzfest (15-18 Uhr)

Bereits das zweite Mal wurden wir von der Stadtkapelle Waldenbuch am 11.9.17 eingeladen. Mussten wir beim Auftritt im letzten Jahr noch mächtig schwitzen, so setzte diesmal pünktlich beim Eintreffen in Waldenbuch der Regen ein und es wurde ungemütlich. Doch pünktlich um 15 Uhr schien wieder die Sonne und alles sah gleich wieder anders aus.
Mitten auf dem Marktplatz stand das Zelt mit der Bühne. Nach der Begrüßung durch Vorstand Mock und Bürgermeister Lutz ging’s dann auch richtig los. Der Auftritt dauerte bis 18 Uhr. Die Gastgeber hatten den letztjährigen Auftritt noch in guter Erinnerung und zeigten sich äußerst spendabel. Von der Volksbank wurden die Musiker und die mitgereisten Frauen zu Kaffee, Kuchen und einem Glas Wein eingeladen, die Stadtkapelle spendierte Getränke beim Auftritt sowie ein Essen und ein Getränk nach Wahl nach dem Auftritt. So etwas ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich.
Die Seniorenkapelle konnte wieder eine gute Visitenkarte abliefern, was Bürgermeister und Stadtkapelle uns bestätigten. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr ein Wiedersehen im Schönbuch.

der Musiker hat Durst die hintere Reihe mal ganz groß viele Hörner: Flügel- und Tenorhörner im Zelt, vor Wind und Wetter geschützt die Klarinettisten beim Solo

02.09.2017 (Sa.) - Auftritt beim 70. Geburtstag von Dieter Raff

Dieter Raff hatte Freunde, Verwandte und Geschäftspartner zu seiner Geburtstagsfeier in die Alte Weberei nach Mittelstadt eingeladen. Die Seniorenkapelle spielt zum Empfang der Gäste von 18-19 Uhr bei herrlichem Herbstwetter vor der Alten Weberei auf. Auf besonderen Wunsch des Jubilars wurde auch die Polka „Aus Böhmen kommt die Musik“ von Christian Bruhn gespielt, die zu seinen Lieblingsstücken zählt. Dieter selbst spielte von 1961-1975 als Posaunist im Musikverein und so war es auch ein herzliches Wiedersehen mit den alten Musikkameraden.

Das Geburtstags-"Kind" Kurz vor dem Auftritt So ein schöner Garten

29.07.2017

Der Musikverein trauert um seinen langjährigen Musiker Erwin Kimmerle

Erwin Kimmerle verstarb am 29.07.2017 und hinterlässt in der Seniorenkapelle eine große Lücke im Flügelhorn!
Er hatte noch letztes Jahr seinen 80-ten Geburtstag zusammen mit seinen Musikerkameraden gefeiert. Er hat sagenhafte 50 Jahre lang im Mittelstädter Blasorchester aktiv Musik gemacht und bekam neben der Goldnadel mit Diamant auch einen Ehrenbrief des Blasmusikverbandes überreicht. Bis zuletzt spielte er aktiv in der Seniorenkapelle.

13.07.2017 (Do.) - Ausflug

Ausflug 2017 - zu den Heilbädern nach Oberschwaben

Die Musiker hatten sich für dieses Jahr Oberschwaben als Reiseziel ausgesucht. So ging es dann mit einem ganz neuen Bus der Fa. Kocher Lutz und mit Vorstand Dietmar Lutz als Fahrer am 13.07.2017 über die Schwäbische Alb zum ersten Ziel nach Bad Buchau an den Federnsee. An einem idyllischen Platz direkt am Ufer des Federnsees, nahmen wir unser schon traditionelles Frühstück ein, das Willi und Richard mit ihren Helfern hervorragend zubereitet hatten. Es war einfach alles da, vom Kaffee und Sekt über Brezeln, Wurst, Käse und Kuchen. Natürlich durfte auch das Schnäpsle von Heinz und Gerd nicht fehlen.

Gut gestärkt ging es weiter zum ältesten Moorheilbad in Baden-Württemberg, nach Bad Wurzach. Hier wartete bereits die Torfbahn, eine Feldbahn im Wurzacher Ried, auf uns. Ehrenamtliche Mitglieder des Kultur- und Heimatpflegevereins „Wurzen“ konnten uns viel Interessantes über den Torfabbau und der Geschichte des Wurzacher Rieds erzählen. Der Verein hat in mühevoller Schwerstarbeit Torfbahn und Museum – ein Highlight für Technikfreaks - für die Besucher hergerichtet und überliefern so die Geschichte des Rieds in einer hervorragenden Weise an die nachfolgenden Generationen. Es wunderte uns nicht, das in dieser intakten Moorlandschaft auch die Bieber sich wieder angesiedelt haben.

Weiter ging es nach Gospoldshofen, wo die Schaukäserei Vogler besichtigt werden konnte. Der Käser – ein echtes Original - übernahm die Führung. Durch seine Schlagfertigkeit hatte er bald alle Lacher auf seiner Seite, so dass es auch niemand langweilig wurde. Im Sennerstüble wurde anschließend noch Kaffee und Kuchen sowie deftige Vesper in uriger Atmosphäre angeboten. So langsam wurde es Zeit für den Heimweg. Im Landgasthof Failenschmid in St. Johann-Gächingen wartete bereits ein hervorragendes Abendesse, das keine Wünsche offen ließ, bevor die letzten Kilometer nach Mittelstadt in Angriff genommen wurden.

Alle bedankten sich nochmals bei Dietmar Lutz für die umsichtige und sichere Fahrt, sowie bei Willi und Richard mit Ihrem Helferteam für das wunderbare Frühstücksbuffet. Alle Teilnehmer waren sich einig: das war wieder Spitze.

Heinz hatte sich bei der Getränkeausgabe engagiert. am Frühstückbuffet fand jeder etwas Heinz übernahm den Ausschank Gruppenbild vor der Torfbahn Bei der Führung in der Schaukäserei Vogler
gab´s viel zu lachen

09.07.2017 (So.) - Ökum. Gottesdienst bei 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mittelstadt

Traditionell startete die Freiwillige Feuerwehr Mittelstadt ihr Sonntagsprogramm mit einem ökumenischen Gottesdienst im Feuerwehrhaus, den die Musiker der Seniorenkapelle gemeinsam mit dem Posaunenchor der EmK, unter der Leitung von Udo Rein, gestaltet hatten. Schon der Verlauf der beiden vorausgegangen Proben mit Atem- und Entspannungsübungen sowie Gesangseinlagen zur besseren Bestimmung von Tempi und Artikulation machte den Senioren große Freude. Zum Anderen stimmt einfach die Chemie zwischen den Musikern – man redet entspannt miteinander und verschmäht am Ende auch ein gemeinsames Bier nicht.
Schwungvoll starteten die Musiker mit dem Musikstück „Sonntagsfrühe“ den Gottesdienst, gefolgt von Gemeindeliedern zum Mitsingen in Abwechslung mit dem Kirchenchor. Zum Ende des Gottesdienstes spielten die Musiker noch den Marsch "Festwetter" von A. Bucher, der dann auch die thematische Überleitung zum anschließenden Frühschoppen der Stammkapelle war.
Die Gottesdienstbesucher quittierten den Auftritt mit viel Beifall. Gerne hatten wir das Experiment, das zum Anlass des Bierfestes 2016 gestartet wurde, in diesem Jahr wiederholt. Ein entspannter Udo Rein zum Schluss war der gute Beweis dafür, dass auch er mit dem Auftritt zufrieden war.
Auch Jonas Gschweng, Dirigent der Stammkapelle, hatte im Anschluß an den Gottesdienst seine Freude an einem wohlgelungenen Frühschoppen, der zwar infolge urlaubsgeschwächter Besetzung keine Rock und Popklassiker bot, jedoch mit seiner klassischen böhmisch-mährischen Blasmusik die Besucher zum Mitklatschen und Mitsingen animierte. Und so konnten sich die MusikerInnen mit "ihrem Feuerwehreinsatz" für manchen Nachtwachen und Bedienungseinsatz der Mittelstädter Wehr bei Musikvereinsveranstaltungen revanchieren.

Posaunenchor und Seniorenkapelle beim
ökum. Gottesdienst
Dirigent Udo Rein kraftvoll beim Dirigieren Die Stammkapelle beim Feuerwehreinsatz

11.06.2017 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Zum 16. Mal beim Kurkonzert in Bad Urach

Am Sonntag, den 11. Juni 2017, spielte die Seniorenkapelle bereits zum 16. Mal zum Kurkonzert im Kurpark von Bad Urach auf. Heißes Sommerwetter und zahlreiche Besucher von Mittelstadt bis nach Strohweiler und darüber hinaus bildeten den äußeren Rahmen zu einem schönen Konzert. Besonders gefreut haben sich die Musiker über das Wiedersehen mit Tenorhornist Walter Baral mit Frau Sigrid, der gesundheitsbedingt seit mehr als einem Jahr leider nicht mehr mitspielen kann.
Bekannte und beliebte Musikstücke von Peter Fihn, wie dem Konzertmarsch Schloss Lichtenstein, dem Brautwalzer und einem Potpurri mit wunderschönen Walzermelodien aus Operetten von Franz Lehar bis hin zum unvergessenen Robert Stolz, waren im Programm enthalten. Natürlich durften auch das launische Mädchen sowie die allzeit beliebte Polka „Auf der Vogelwiese“, die durch Ernst Mosch bekannt wurde, heute nicht fehlen.
Viel zu schnell war die musikalische Stunde vorüber und die Musiker bedankten sich herzlich für den Beifall bei allen Gästen, bevor Sie mit Ihren Frauen zum gemeinsamen Mittagessen nach Neuhausen gingen.

Die Musiker beim Konzert Ohne Zugabe geht es nicht! Viele Besucher, die Musiker im Schatten

01.05.2017 (Mo.) - Stuckateur Müller - 20 Jahre Betriebsjubiläum (ab 11:30 Uhr)

Unsere Musikkameraden Thomas und Timo Müller haben sich mit ihren Mitarbeitern auf den Tag der offenen Tür aufwändig vorbereitet. Für den Musikverein war es klar, Thomas und Timo Müller an diesem Tag, trotz des Maispielens im Ort, bestmöglich zu unterstützen. Die Aktiven verkürzten hierzu ihre Maitour – diesmal in Arbeitsmontur – um ab 11:30 Uhr die Bewirtung zu übernehmen. Auch die Seniorenkapelle wollte nicht zurückstehen und spielte von 11:30 – 14:00 Uhr mit Blasmusik auf. Leider hatte der Wettergott an diesem Tag nicht mitgespielt. Den Senioren gelang es leider nicht, die Regenwolken weg zu blasen - und auch von Pliezhausen war keine Aufhellung in Sicht. Es regnete die ganze Zeit und bei dem zugigen und kalten Wetter hätte sicher manch einer der Besucher lieber einen Glühwein getrunken. Trotz Regen und Kälte gaben die Senioren ihr Bestes und so durften die Veranstalter am Ende auf einen gelungenen und gut besuchten Tag der offenen Tür zurückblicken.

die Musiker trotzen Wind und Wetter die Begleitung mit Gastspieler Martin

07.04.2017 (Fr.) - Brezelmarkt Altenriet

Gibt es etwas Schöneres als heute, am Freitagnachmittag, hier auf dem Alten­rieter Brezelmarkt zu sein, so die Frage des Organisators Thomas Melchinger bei seiner Begrüßung. Seiner Meinung stimmten die vielen hunderte von Besu­cher uneingeschränkt zu, die den 49. Altenrieter Brezelmarkt am 7.04.2017 be­suchten und das große Festzelt zu ¾ füllten. Man gewinnt den Eindruck, es werden jährlich mehr. Nach dem Fassanstich konnten auch die Musiker vom hervorragenden Kaiserbräu-Festbier profitieren. Eine besondere Motivation für die Seniorenkapelle ist das gute Verhältnis zum Veranstalter und vor allem die herzliche Aufnahme bei den Besuchern, die unsere böhmisch-mährische Blas­musik schätzen und lieben.
Unser Programm setzte sich wieder zusammen aus bekannten Musikstücken von Peter Fihn, Ernst Mosch, Peter Schad sowie weiteren bekannten Blasmu­sikkomponisten. Der dreistündige Auftritt verging wie im Fluge, bevor wir natürlich nicht ohne eine Zugabe die Bühne verlassen durften. Wenn es nach dem Willen des Veranstalters geht, werden wir nächstes Jahr zum 50. Brezelmarkt wieder dabei sein – wir freuen uns schon darauf.

Die Fahne Flügelhörner Die erste Reihe Das Fundament der Blasmusik Tenöre Das Zelt

12.01.2017 (Do.) - Mutschelabend in der Linde

Die Gewinner der großen Mutschel von links:
Franz Mutsch, Marianne Müller und
Edwin Lauxmann

Das Mutscheln in der Linde bildete wieder den traditionellen Auftakt der Seniorenkapelle im Jahreskreis. Die Musiker und Ihre Frauen waren schon richtig gespannt auf das erste Highligt des neuen Jahres. Ganz besonders freuten sich alle darüber, dass Walter Baral nach langer Krankheit mit seiner Frau, nach fast einem Jahr, wieder unter uns sein konnte und aus Anlass seines 80. Geburtstags die Mutscheln für den Abend spendierte. Nach dem dann die letzten Fragen zu den Spielregeln geklärt waren, konnten an den 3 Spieltischen auch die Würfel rollen. Wieder wurde mit viel Herzblut gezockt und um die Mutscheln gekämpft bis nach über 3 Stunden die letzten Gewinner fest standen. Trotzdem gab es an diesem Abend keine wirklichen Verlierer, denn Edwin Lauxmann hatte genügend Mutscheln bestellt, so dass selbst das Frühstück für nächsten Tag sichergestellt war.



Auftritte der Seniorenkapelle 2016

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

03.12.2016 (Sa.) - Weihnachtsmarkt in Reutlingen (ab 17:00 Uhr)

Am Samstagabend, den 03.12.2016 um 17 Uhr, folgte die Seniorenkapelle der Einladung der Markt-Werk-Stadt zum Reutlinger Weihnachtsmarkt. Nachdem die Techniker, nach einer intensiven Fehlersuche, es geschafft hatten, Licht auf die dunkle Bühne vor der Marienkirche zu zaubern, konnte die Seniorenkapelle mit traditionellen Weihnachtlieder starten. In der Budenstadt rund um die Marienkirche entwickelte sich so langsam ein Geschiebe und Gedränge rund um die Glühweinstände, aber auch vor der Bühne versammelten sich viele Gäste und Freunde der Seniorenkapelle. Die Zeit mit Weihnachtsliedern verging wie im Fluge und das Christkind stand schon etwas ungeduldig in den Startlöchern, um die Gewinner der Weihnachtsverlosung zu ziehen.
Nach unserem Vortrag wurden wir noch vom Veranstalter, durch Herrn Brendle, sozusagen als Wiedergutmachung für die technische Panne vor unserem Auftritt, zu einem Glas Glühwein eingeladen. Dies war dann auch das einzig Richtige nach dem die winterliche Temperatur immer mehr nach unten fiel.

Werner Walter sorgt für den richtigen Takt Auf der Bühne Die Marienkirche

30.10.2016 (So.) - Kurkonzert im Glashaus in Bad Urach (10:30 Uhr)

Zum 16. Mal beim Kurkonzert in Bad Urach...

War es in Mittelstadt noch nebelig und trübe, so empfing uns in Bad Urach die Sonne und herrliches Herbstwetter. Und es sollte in jeder Hinsicht ein herrlicher und erfolgreicher Tag werden. Die Seniorenkapelle spielte zum Kurkonzert im Haus des Gastes in der Glashalle in Bad Urach – diesmal bereits das 16. Mal.

Mit den ausgesuchten Musikstücken wie zum Beispiel die durch Ernst Mosch bekanntgewordenen Polkas "Sterne der Heimat" und den "Gablonzer Perlen" oder dem Brautwalzer und der Uschi-Polka von Peter Fihn, aber auch mit den anderen Musikstücken, lag die Seniorenkapelle goldrichtig und hat den Geschmack der Besucher voll getroffen. Schnell war die Stunde vorüber und wir kamen zum letzten Musikstück, der Polka "Launisches Mädchen". Hier gab es sogar mehrfach einen Zwischenapplaus. Die Abschiedspolka, auch Russel-Pussel Polka genannt, war dann auch das Musikstück das wir als Zugabe gespielt haben.

Nach dem Auftritt trafen sich die Musiker mit Ihren Frauen zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Rebstöckle in Neuhausen.

Die Senioren in Aktion Verdienter Applaus

13.10.2016 (Do.) - » Seniorenkapelle: Auftritt beim MSC in der Festhalle (14-17 Uhr)

Für die Musiker der Seniorenkapelle ist es jedes Jahr ein sehr schönes Erlebnis, in der Festhalle beim MSC aufzutreten. Sind die Gäste des Nachmittags doch alles alte Bekannte, mehr oder weniger Menschen aus unserer Nachbarschaft. In diesem Auftritt sehen die Musiker eine Verpflichtung den älteren Menschen gegenüber. Leider hat sich die Teilnehmerzahl beim Seniorennachmittag über die Jahre ständig verringert – eigentlich schade.

Auf dem Programm standen bekannte Blasmusikstücke und eine Auswahl von Musiktiteln, die wir beim bevorstehenden Kurkonzert vortragen wollen, als auch bekannte Volkslieder zum Mitsingen. Es war schön zu sehen, wie sich die Senioren angeregt unterhielten, bei den Volksliedern textsicher mitsangen und zu den schwungvollen Walzern und Polkas fleißig tanzten.

Bei Kaffee und Kuchen und später bei neuem Wein und Zwiebelkuchen blieben keine Wünsche der Musikanten offen. Martha Wagner brachte es mit wenigen Worten liebevoll auf den Punkt: "einfach schön, so wie früher .." – dabei strahle Ihr Gesicht.

Vielen Dank von den Musikern an das MSC-Team um Margot Müller – nächstes Jahr kommen wir gerne wieder.

Auf der Bühne Das Tanzbein wird geschwungen Beim Zwiebelkuchen

09.10.2016 (So.) - Verbands-Seniorentreffen des BVNA


9. Treffen der Bläsersenioren in Mittelstadt

Die Seniorenkapellen des Blasmusikverbandes Neckar Alb trafen sich dieses Jahr am 9. Oktober in der Festhalle in Mittelstadt. Vorsitzender Helmut Vöhringer begrüßte die Kapellen und brachte seiner Freude Ausdruck, dass die Seniorenkapellen im Verband sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Andrea Lauxmann vom Musikverein Mittelstadt begrüßte die Gäste ebenfalls recht herzlich und gab einige Details aus der Seniorenchronik zum Besten.
Die "Ex Musikanten aus Zainingen" unter der Leitung von Kurt Wörz eröffneten das Seniorentreffen. Schwungvolle Polkas und Walzer, darunter auch die Alte Weinschenke von Robert Payer, brachten Blasmusikstimmung in die Festhalle. Als zweite Kapelle betrat die Seniorenkapelle des Musikverein Steinhilben - Augstbergmusikanten - e.V. die Bühne. Die Musikfreunde aus Steinhilben begrüßten die Gäste musikalisch mit der Polka "Grüß Gott Ihr Freunde" von Robert Payer. Den Schwerpunkt in ihrem Musikvortrag bildeten Musikstücke von Peter Schad, dem sich die Kapelle in besonderer Weise verbunden fühlt. Mit dem Sonntagsmarsch ebenfalls von Peter Schad endete ihr Auftritt.
Danach duften wir die Veteranenkapelle aus Großengstingen, unter Ihrer Leitung von Rainer Geiselhart, begrüßen, die mit der Lottchen-Polka musikalisch durchstartete. Schwungvoll ging es weiter. Den Abschluss bildete der Schlager "liebe kleine Schwarzwaldmarie ..." aus den 50er Jahren, bei dem sie sich nochmals kräftig ins Zeug legten und dafür mit großem Beifall belohnt wurden.
Danach standen die Oldies 64er des MV Upfingen e.V. mit Heinz Feucht auf der Bühne. Sie zeigten dass neben Musiktiteln wie die Gablonzer Perlen auch Oldies wie "Hello Mary Lou" beim Mittelstädter Publikum gut ankommen. Die Halle war begeistert.
Eigene Akzente setzten die Senioren aus Betzingen, deren Erkennungszeichen der Strohhut und die rote Fliege sind. Nicht nur Polkas und Walzer sondern auch der "Jalusie-Tango" und "Cherry-Pink" zählten zum Repertoire. Zum Schluss erhielten sie auch tosenden Applaus für ihren hervorragenden Auftritt.
Eigentlich war laut dem Zeitplan das Ende der Veranstaltung erreicht, aber da die Halle noch ziemlich voll war, packte die Seniorenkapelle als Gastgeber ihre Instrumente aus und spielte noch bis gegen 19 Uhr auf. Wir freuten wir uns über die gute Stimmung in der Halle und spielten für unsere Gäste unsere böhmisch mährische Blasmusik. Ganz besonders freute sich die Seniorenkapelle über den ersten Auftritt von Josef Krause im Kreise der Seniorenkapelle – eine echte Bereicherung. Josef Krause wird zukünftig das Orchester auf der ersten Trompete verstärken.
Fazit: nach einem etwas zögerlichen Beginn der Veranstaltung, war die Halle doch nach dem Essen sehr gut besucht. Viele Musiker blieben nach ihrem Auftritt unsere Gäste, das hat uns natürlich alle sehr gefreut. Kulinarisch hatte die Vereinsküche mit Saitenwürsten und Weißwürsten sowie mit Bierbraten mit Kartoffel- und Krautsalat und Brot einiges zu bieten. Auch von der Kaffeetheke wurde reichlichen Gebrauch gemacht. Am Ende konnte auch die Vereinsleitung auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.

Seniorenkapelle Betzingen In einer Reihe mit den Klarinetten:
Josef Krause unser "Neuer", Richard Jetter
und Hans Schäffer (von links)

MUSIKVEREINE - Sechs Seniorenkapellen aus dem Blasmusikverband Neckar-Alb kamen in Mittelstadt zusammen

850 Jahre Musikerfahrung

REUTLINGEN-MITTELSTADT. Sie nennen sich Ex-Musikanten, Veteranenkapelle, Oldies 64er oder eben Seniorenkapelle. Natürlich haben die Ex-Musikanten aus Großengstingen, Upfingen und Zainingen ihre musikalischen Fähigkeiten ebenso wenig verloren wie die Kolleginnen und Kollegen aus Steinhilben, Betzingen und Mittelstadt. Bei allen sei, laut Andrea Lauxmann, nach wie vor das Bestreben vorhanden, die eingeübten Stücke dem Publikum möglichst perfekt vorzutragen. So wie das auch am Sonntag in der Festhalle in Mittelstadt erneut der Fall war, als insgesamt sechs dieser Oldie-Kapellen zusammenkamen.

»Den älteren Musikern war einfach irgendwann der Stress der ständigen Proben und Auftritte zu viel«, wusste die Gastgeberin vom Musikverein Mittelstadt zu berichten. Da sei die Zeit gekommen, dass die Senioren künftig ihr Hobby gemütlicher angehen wollten. Im Fall der Mittelstädter war das schon vor mehr als 16 Jahren, »mein Schwiegervater hielt das aber nicht lange aus«, sagte die Musikvereinsvorsitzende aus Mittelstadt und lachte. Edwin Lauxmann scharte also rund 15 andere Ex-Musiker um sich und gründete die Seniorenkapelle.

»Hervorragend und beispielhaft, was hier geleistet wird«

Bis heute ist die Orchester-Größe gleich geblieben, der eine ging, ein anderer kam hinzu, der Kern blieb erhalten. »Und das ist eine wahre Seniorenkapelle, denn sieben der Mitglieder sind über 80 Jahre alt«, sagte Andrea Lauxmann. »Insgesamt kommen dort 850 Jahre Musikerfahrung zusammen.« Sollte mal ein Musiker ausfallen, dann helfe die Stammkapelle natürlich gerne aus – »wir sind ja quasi mit den Mitgliedern der Seniorenkapelle groß geworden«.

Anstrengend sei das Musizieren natürlich immer und natürlich brauche man im Alter immer noch »a richtige Kuddel«, so Lauxmann. Hinzu komme nach wie vor der richtige Ansatz am Instrument – mit den dritten Zähnen sei das manchmal gar nicht so einfach, betonte die Mittelstädter Musikvereins-Vorsitzende völlig im Ernst und sprach damit das Thema Haftcreme an. »Über so was macht man sich in jüngeren Jahren ja gar keine Gedanken.«

Doch die Senioren aus allen Orten lassen sich nicht erschüttern und schon gar nicht von ihrem heiß geliebten Hobby abbringen. Offensichtlich schätzen sie auch weiterhin das Musizieren, die Geselligkeit und die Herzlichkeit, mit der man sich begegnet – wie sich auch am Sonntag wieder zeigte. Sechs bis acht Auftritte absolvieren die Mittelstädter Senioren nun noch pro Jahr.

In den zurückliegenden 16 Jahren war das rund 110 mal Bühnenpräsenz. Regelmäßig spielen die Mittelstädter etwa bei Kurkonzerten in Bad Urach auf. Das »Treffen der Bläsersenioren« wurde am Sonntag im Übrigen nun schon zum 9. Mal abgehalten, so der Vorsitzende des Blasmusikverbands Neckar-Alb. »Hervorragend und beispielhaft, was hier geleistet wird«, lobte Helmut Vöhringer die Musiker aus sechs Orten. Beim Spiel der Veteranenkapelle aus Großengstingen, den Oldies 64er aus Upfingen und den Ex-Musikanten aus Zainingen kam es ebenso wenig wie bei den anderen drei Seniorenkapellen am Sonntag auf jeden einzelnen Ton an, der hundertprozentig hätte passen sollen. »Die Kapellen veranstalten hier ja kein Wertungsspiel«, so Lauxmann. Dennoch brachten alle Formationen ein erstaunliches Niveau auf die Bühne. Und das lag sicher auch an der jahrzehntelangen Erfahrung, die jene grau gewordenen Musiker mitbrachten. (GEA)

Impressionen von diesem Tag

Ex Musikanten Zainingen Grussworte von Helmut
Vöhringer
Seniorenkapelle Steinhilben Veteranenkapelle Großengstingen Oldies 64er Upfingen Seniorenkapelle Betzingen und die Seniorenkapelle Mittelstadt

25.09.2016 (So.) - Konzert mit Stubenmusik Sondelfingen in Sondelfingen (17:00 Uhr)

Die Mittelstädter Gäste bildeten eine gelungene Ergänzung zu den Stubenmusikern

Musik – Hier spielt das Alter keine Rolle: Die Seniorenkapelle Mittelstadtwar zu Gast in der Stephanuskirche beim Konzert der Sondelfinger Stubenmusik

Gemütlich groovig

SONDELFINGEN/MITTELSTADT. SchmachtendeWalzer, schwungvolle Polkas, zünftige Märsche: Die Seniorenkapelle Mittelstadt war am Sonntag zu Gast beim jährlich wiederkehrenden Konzert der Sondelfinger Stubenmusik in der Stephanuskirche. Das 13-köpfige Blasorchester katapultierte die Besucher im Wechsel mit den vier Stubenmusikern in die Zeit unserer Großväter und Urgroßmütter zurück.
Bereits seit 16 Jahren gibt es sie, zusammen haben sie mehr als 800 Jahre auf dem Buckel: Die aus 15 Mitgliedern bestehende Seniorenkapelle des Musikvereins Mittelstadt fühlt sich für zünftige Blasmusik noch keineswegs zu alt und absolviert noch an die hundert Auftritte im Jahr. Am Sonntag kamen 13 Musiker dieser Blaskapelle auf Einladung des Sondelfinger Stubenmusik-Vereins in die Stephanuskirche, um Lieder wie die durch Ernst Mosch und seine Egerländer bekannt gewordene »Wachtel-Polka«, verschiedene Walzer und Mathias Gronerts Erfolgskomposition »Polka mit Herz« live zu präsentieren.
Man spürt sofort: Hier spielt das Alter keine Rolle und es wächst musikalisch zusammen, was zusammengehört.

Hackbrett und Zither

Die Ausrichter dieses Konzerts, der Verein Sondelfinger Stubenmusik, besteht seit dem Jahr 1986 und spielt hauptsächlich überlieferte Volksmusik aus dem schwäbisch-alemannischen und dem bayrischen Raum. Die Stücke werden mit unterschiedlichen Instrumenten dargeboten. Dazu gehören an diesem Nachmittag Hackbrett, Kontrabass, Akkordeon, Zither und Gitarre.
Da brummt der Knarzkasten (Bass), es schnauft die Quetschkommode, und die Klampfewagt kleine Saitensprünge in den BayrischenWald. Die vier Musiker geben der hiesigen Volksmusik das, was ihr für den Geschmack vieler jüngerer Leute fehlt: Ausstrahlungskraft.
Auch das abwechselnde Spiel von Seniorenkapelle und Stubenmusik passt gut in den traditionellen Rahmen und wird von den Besuchern heftig beklatscht. Die beiden Kapellen präsentieren anderthalb Stunden lang eine abwechslungsreiche Mischung aus Gemütlichkeit und Groove: Volksmusik aus dem Bauch, aber auch gut für Hüfte und Po. Dafür ist in der Kirche allerdings kein Platz. (GEA)

14.09.2016 (Mi.) - Ausflug 2016 nach Bad Wimpfen und zur Greifenwarte auf Burg Guttenberg

Diesmal hatten Willy Müller und Richard Jetter den Ausflug am 14.9.16 organisiert, bei dem kurze Wege angesagt waren. Unser Vorstand, Dietmar Lutz, ließ es sich nicht nehmen, seine Senioren persönlich mit dem Bus zu fahren. Die Fahrt führte über die Autobahn nach Heilbronn und von dort weiter zum Kurort Bad Wimpfen, wo auf einem großen Parkplatz in Altstadtnähe das legendäre Sektfrühstück eingenommen wurde. Gut gestärkt schlenderten wir zunächst der Stadtmauer entlang zum Rathaus – wo sich anhand von Jahreszahlen und Wappen die geschichtliche Zugehörigkeit nachvollziehen läßt - und von dort weiter zum Blauen Turm, der die Stadtsilhouette schon von weitem prägt. Einige ließen es sich nicht nehmen, die 167 Stufen zur Aussichtsplattform aufzusteigen und von dort einen herrlichen Rundblick über Altstadt und Neckar zu genießen. Derzeit ist der Blaue Turm in ein mächtiges Stahlkorsett eingepackt, um ihn, bis zur Beendigung der Renovierung, vor weiteren Schäden zu schützen. Natürlich war noch Zeit für einen Stadtbummel durch die historische Altstadt mit ihren idyllischen Winkeln. Obwohl noch alle das Sektfrühstück in guter Erinnerung hatten wurde es langsam Zeit nach Bad Friedrichshall-Ottingen zum Gasthaus "Zur Krone" zu fahren. In kürzester Zeit hatten dort alle Ihre Getränke vor sich stehen und auch das vorbestellte Essen war schnell serviert. Eine wirklich gutbürgerliche Wirtschaft, in der alle unsere Wünsche erfüllt wurden und die wir gerne weiter empfehlen können.

Der Weg zur Burg Guttenberg war aufgrund von Umleitungen nicht einfach zu finden, aber unser Chauffeur Dietmar meisterte die Aufgabe bravourös. Auf Guttenberg konnten zunächst die Vögel in ihren Voliere besichtigt werden, bevor es um 15 Uhr zur einstündigen Flugvorführung mit Adler, Geier und Co. ging. Etwas Pech hatte Gretl Schlotterbeck, die Opfer einer Greifattacke durch einen Falkland-Karakara wurde, der so unglücklich an Ihrem Kopf vorbeiflog, dass Ihre Brille vom Kopf gerissen wurde und eine Schramme an der linken Backe hinterließ. Nach der Vorführung ging es gemütlich zum Bus zurück. Nach Lauffen am Neckar stoppte Dietmar und das Vesper wurde eingenommen, bevor es über Stuttgart nach Hause ging.

Wir bedanken uns nochmals bei Dietmar Lutz für die umsichtige und sichere Fahrt, sowie bei Willy und Richard mit Ihrem Helferteam für die professionelle Planung und Durchführung des Ausflugs. Alle Teilnehmer waren sich einig: das war wieder Spitze.

Gruppenbild auf den Stufen des Rathauses Letzer Imbiss bei Lauffen am Neckar bei der Heimfahrt.

12.09.2016 (Mo.) - Seniorennachmittag beim 45. Waldenbucher Marktplatzfest (15:00-18:00 Uhr)

Zum ersten Mal waren die Musiker zum Seniorennachmittag, der vom Musikverein Stadtkapelle Waldenbuch, im Rahmen des 45. Waldenbucher Marktplatzfestes veranstaltet wurde, am 12.09.16 eingeladen. Die Seniorenkapelle spielte von 15 bis 18 Uhr Unterhaltungsmusik. Das Fest fand im historischen Altstadtkern Waldenbuchs, zwischen einer Idylle aus: Fachwerkhäusern, Brunnen, Staffeln und Resten der Stadtmauer, unterhalb des Schlosses statt. Die Besucher saßen auf mehreren Ebenen verteilt und wir spielten mittendrin. Nach der Begrüßung durch Vorstand Mock und Bürgermeister Lutz ging’s dann im "Backofen" von Waldenbuch los. Bei Temperaturen um die 30 Grad mussten die Musiker alles geben und die Hitze forderte gnadenlos Ihren Tribut an Kondition und Konzentration. Am Ende ernteten wir viel Lob für unsere böhmisch-mährische Blasmusik. Zur Halbzeit gab es Kaffee und Kuchen, auf das Viertele hatte jeder bewusst und gerne verzichtet.

Nach unserem Auftritt spielte noch die Stadtkapelle Waldenbuch, die sich sicherlich über den aufziehenden Schatten, die leicht fallenden Temperaturen und die leichte Brise freuten. Wir genossen noch eine Weile die Blasmusik der Waldenbucher bei einem Bier und etwas zum Essen, bevor wir wieder nach Hause fuhren.

24.07.2016 (So.) - Bierfest Mittelstadt, Gottesdienst und Festausklang

10.07.2016 (So.) - Kurkonzert im Pavillon in Bad Urach (10:30 Uhr)

Zum 15. Mal beim Kurkonzert in Bad Urach...

Am Sonntag, den 10. Juli 2016, war die Seniorenkapelle bereits zum 15. Mal nach Bad Urach eingeladen. Richtig heißes Sommerwetter und zahlreiche Besucher bildeten den äußeren Rahmen zu einem schönen Konzert.
Mit Titeln von Ernst Mosch, Peter Schad und Peter Fihn hatte der musikalische Leiter, Franz Mutsch, nachweislich die richtige Musikauswahl getroffen. Die Zuhörer quittierten die Musikstücke mit großem Applaus. Bei der, von Ernst Mosch bekannten Amboss-Polka, übernahm Simone Fritz, die Tochter unseres Flügelhornisten, den Solopart des Schmiedes in einer souveränen Art und erhielt für die Premiere viel Beifall von Zuhörern und Musikern.
Aufgrund des großen Zuspruchs spielte die Seniorenkapelle zum Schluss mit dem Galopp "Wie der Wind" und der "Abschieds-Polka" – einer Weise nach altböhmischen Motiven - gleich zwei Zugaben. Da Walter Baral krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte, führte Hans Schäffer durchs Programm.

Impressionen...

Simone Fritz als
Schmied bei der
Amboss-Polka
Nach dem Auftritt Noch im Schatten

09.07.2016 (Sa.) - 34. Dorffest Neckartenzlingen - Festzug (11:30 Uhr)

Neckartenzlingen feiert sein 34. Dorffest...

Am Samstagmorgen, 9.07.2016, trafen sich die Musiker auf dem Bauernhof der Familie Schairer in Neckartenzlingen, um den Traktoranhänger zu schmücken. Auf dem geschmückten Anhänger ging es dann zum Aufstellungsort an die Hirschmann-Rundsporthalle. Bei wunderschönem Sommerwetter begrüßten dann zahlreiche Passanten an der Festzugstrecke zum Marktplatz die Seniorenkapelle. Die Musiker bedankten sich ihrerseits mit zahlreichen Märschen.
Es ist schon eine wunderbare Sache, wenn man total entspannt gefahren wird und sich dabei voll auf das Musizieren konzentrieren kann.
Vielen Dank an die Familie Schairer für das Traktorgespann und das umsichtige Fahren beim Festzug.

Impressionen...

Auf der Fahrt zum Aufstellungsort Beim Spielen

20.05.2016 (Fr.) - Ständchen Erwin Kimmerle 80 Jahre

Erwin Kimmerle, langjähriges aktives Mitglied im Musikverein, und auch heute noch aktiv in der Seniorenkapelle feierte sein 80. Wiegenfest. Natürlich liessen es sich seine Musikerkollegen nicht nehmen ein paar Stücke zu spielen. Und das Tanzbein wurde geschwungen...

Die Seniorenkapelle Der Jubilar und Tänzer

05.05.2016 (Do.) - Vatertags-Hocketse Musikverein Wolfschlugen (16:30-18:30 Uhr)

Durch die gute Verbindung unseres Schlagzeugers Werner Walter zum Musikverein Wolfschlugen, kam es zur Einladung zur traditionellen Vatertags-Hocketse in Wolfschlugen an der Schöllhau. Wer meint, dass eine Hocketse ein Heckenbeerlesfest ist, wurde hier eines besseren belehrt, denn auf dem idyllischen Festplatz am Wald waren unter blühenden Obstbäumen ca. 1.500 Personen versammelt.

Bei unserem Eintreffen spielten die Musikerinnen und Musiker der Albverein Trachtenkapelle Heroldstatt-Ennabeuren, eine stattlichen Kapelle mit ca. 65 Aktiven. Mit unserer handgemachten Blasmusik ging es dann an den Start. Bei dem gemischten Programm von Franz Mutsch durften natürlich auch nicht die Egerländer Klassiker oder die Blasmusikgassenhauer wie zum Beispiel: "Kuschel-Polka", der "Böhmischer Traum" und das "Launische Mädchen", sowie die schönen alten Musikstücke von Peter Fihn nicht fehlen, die allesamt mit viel Beifall aufgenommen wurden. Gegen 20 Uhr wurde das Programm mit dem Bozner Bergsteiger-Marsch beendet und die noch etwa 400 anwesenden Besucher verabschiedete die Seniorenkapelle von der Bühne.

Mit unserer Blasmusik ernteten wir vom Veranstalter und den Gästen großen Zuspruch, worauf wir natürlich sehr stolz waren. Gerne behalten wir diesen schönen und harmonischen Auftritt in guter Erinnerung.

Bei diesem wunderschönen Wetter wünschte
man sich fast wieder etwas Schatten
Die Rechte Seite Viele Gäste Die Tuba Blick von Hinten

18.03.2016 (Fr.) - Brezelmarkt in Altenriet

12 Mal in der 15 jährigen Geschichte der Seniorenkapelle wurde die Kapelle nach Altenriet zum Brezelmarkt eingeladen. Dies zeigt doch die Wertschätzung des Veranstalters und den von ihm auf ca. 900 geschätzten Besucher beim diesjährigen Seniorennachmittag auf dem Brezelmarkt.

Was, fragte der Geschäftsführer des Brezelmarkt Thomas Melchinger die Gäste, braucht es zu einem guten Fest? Er hatte auch gleichzeitig die Antwort parat: 1. ein gutes Bier – das ha­ben wir von der Kaiserbrauerei, eben a gscheits Bier; 2. ein gutes Essen – auch das ha­ben wir hier und 3. was sonst noch? – natürlich eine gute Musik und die bringt wie immer die Seniorenkapelle aus Mittelstadt zum Besten. Bei dem strahlenden Sonnenschein konnte nun wirklich nichts mehr schief gehen.

Schwungvoll startete die Seniorenkapelle mit dem Marsch „Gruß aus Mittelstadt" von Peter Fihn und gab damit gleich­zeitig seine musikalische Visitenkarte ab. Über 3 Stunden ge­staltete die Seniorenkapelle mit abwechslungsreicher Blas­musik im böhmisch mährischen Stil den Nachmittag. Da­bei durften die Klassiker von Ernst Mosch wie: „Eger­land Heimat­land" und "Auf der Vogelwiese" nicht fehlen. Zum Schluss verabschiedete sich Walter Baral vom Publikum. Gerne wurde als Zugabe noch der Bozner Bergsteiger-Marsch ge­spielt, wo nach der Einleitung Musiker und Gäste lautstark mit: "wohl ist die Welt so groß und weit und voller Sonnen­schein .." einstimmten.

Bevor es nach Hause ging, wurde noch ein süffiges Kaiserbier getrunken und die Essens­marken gegen eine Rote oder ein Göckele eingetauscht.

Die Musiker beim Aufbau Das Kaiser Weizen Schlagzeuger Die großen Instrumente Singend auf der Bühne
Dahinter schon das Abendprogramm
Musik hält jung Flügelhörner Die erste Reihe

07.01.2016 (Do.) - Mutschelabend in der Linde

Einer liebgewordenen Tradition folgend, trafen sich die Musiker mit ihren Frauen am Donnerstag, 7. Januar 2016, zum ersten Termin im neuen Jahr im Gasthaus zur Linde. An diesem Abend wurden Instrumente und Noten gegen Würfel und Knobelbecher getauscht und so ging es in 3 Gruppen zum Wettstreit um die begehrten Mutscheln. Bei einigen konnte nach dem alten Spielermotto – neues Spiel, neues Glück – eine echte Spielerleidenschaft beobachtet werden.

Organisator Richard Jetter und Edwin Lauxmann sorgten mit kluger Regie dafür, dass kleine und mittlere Mutscheln reichlich als Siegprämie vorhanden waren, und mehr oder weniger gleichmäßig an alle Teilnehmer verteilt werden konnten. Beim Spiel um die große Mutscheln hatten dann aber die Frauen das Glück eindeutig auf Ihrer Seite.

Zum Schluss war eine große Freude und Zufriedenheit bei allen Teilnehmern feststellbar. Mit den gewonnenen Mutscheln war dann auch das Frühstück für den nächsten Tag sicherge­stellt.

Die Siegerinnen: Gisela Müller, Antonia (Tochter
von Gerd Fritz) und Rose Dajeng (von li)
Die Würfler

Auftritte der Seniorenkapelle 2015

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

08.11.2015 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Schönstes Wetter bildete den äußeren Rahmen für das Kurkonzert in der Glashalle im Haus des Gastes in Bad Urach. Bereits das zweite Mal in diesem Jahr war die Seniorenkapelle des Musikvereins Mittelstadt von der Stadt Bad Urach zu einem Kurkonzert eingeladen. Viele Gäste nutzen das außergewöhnlich warme Wetter noch zu einem Spaziergang im Park. Trotz des Wetters war der Kursaal bis fast auf den letzten Platz gefüllt, darunter auch zahlreiche Mittelstädter, worüber sich die Musikanten sehr freuten. Schwungvoll, mit dem Fliegermarsch, eröffnete die Seniorenkapelle das Konzert am Sonntagvormittag. Walter Baral, der wieder kurzweilig durchs Programm führte, konnte gleich mit der Wachtelpolka auch das zweite Musikstück ansagen. Die Gäste zeigten sich als aufmerksame Zuhörer und sparten nicht mit Beifall. Natürlich durfte auch das Lieblingsstück der Klarinettisten, das "Launische Mädchen" nicht fehlen. Schnell verging die Zeit, bevor die Seniorenkapelle als letztes Stück den "Böhmischen Traum" von Norbert Gälle, den allzeit beliebten Blasmusikklassiker auflegte. Dies gab nochmals viel Beifall und die Aufforderung zu einer Zugabe, dem die Kapelle gerne nach kam. Die meisten Musiker trafen sich anschließend zu einem gemeinsamen Mittagessen im Albhotel, bevor es wieder heim nach Mittelstadt ging.
Bei der Polka von Karel Vacek "Das ist Musik" .. die wir
von Herzen lieben .. sangen alle mit.
Ist der Text doch ein schönes Bekenntnis der Kapelle
zur böhmisch mährischen Blasmusik
Schlagzeuger Werner

24./25.10.2015 (Sa./So.) - Jubiläum 15 Jahre Seniorenkapelle

 

15 Jahre Seniorenkapelle MV Mittelstadt

Edwin Lauxmann bei der Ehrung
Ein stattliches Orchester beim gemeinsamen Auftritt

Am 24. und 25. Oktober 2015 hatten wir ein tolles und vor allen Dingen ein seltenes Jubiläum zu feiern: 15 Jahre Seniorenkapelle! Im Blasmusikverband Neckar-Alb gab es diesen Geburtstag noch nicht so oft zu feiern. Das macht uns, als Verein, natürlich sehr stolz. Und wir sind der Meinung, das gehört ordentlich gefeiert! Zwei Tage zu Ehren unserer Senioren.
Die Eröffnung am Samstag stand ganz im Zeichen von Dirndl und Lederhosen. Mit Blasmusik und Schlager unterhielten die Neckartaler in altbekannter Weise die Gäste. Die Besucher des Abends waren in bester Festlaune und feierten ausgiebig mit viel Spass bei guter Musik. Auch die Senioren feierten beherzt mit und waren bis zum Schluss mit dabei.
Gerne hätten wir an diesem Abend mehr Gäste begrüßt; die Halle war moderat gefüllt, um es diplomatisch auszudrücken. Den Sonntag eröffnete die Seniorenkapelle mit dem Frühschoppenkonzert und sorgte mit Blasmusik für ein zünftiges Weißwurstfrühstück. Zur Mittagszeit war die Festhalle bis zum letzten Platz gefüllt.

Ehrungen

Immer die gleiche Frage an Geburtstagen: „Was schenkt man einem Jubilar, der sowieso schon alles hat?“. Eine schier unlösbare Aufgabe. Also haben wir uns darauf besonnen, was macht einen Musiker neben seinen musikalischen Erfolgen besonders stolz? Seine Ehrennadeln!! Diese werden in der Regel an der linken Seite der Uniform akkurat angeheftet und gerne präsentiert. Der eine oder andere hat im Laufe seiner langen Musikerähra schon einige Trophäen erhalten, deshalb hat sich der Vereinsausschuss entschieden ein Unikat in Auftrag zu geben: eine goldene Ehrennadel mit dem Mittelstädter Wappen und der Inschrift: „15 Jahre Seniorenkapelle MV Mittelstadt“.
Die Vorstandschaft, Bezirksbürgermeister Wilhelm Haug und der Repräsentant des Blasmusikverbandes, der Kreisvorsitzender von Reutlingen, Claus Dollinger, würdigten die Leistung und das Wirken der Seniorenkapelle. Wilhelm Haug brachte es mit der schwäbischen Umschreibung: „schee dass es euch gibt“ auf den Punkt. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Zwei langjährige Weggefährten der Seniorenkapelle, Michael Becker und Heini Lutz, die leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr musizieren können, waren natürlich ebenfalls eingeladen und wurden in den Ehrungen nicht vergessen. Zwei weitere Gründungsmitglieder, Alwin Kimmerle und Fritz Schlotterbeck, konnten dieses Jubiläum leider nicht mehr miterleben.

Edwin Lauxmann hat für sein Lebenswerk eine besondere Ehrung des Blasmusikverbandes erhalten: die Erich-Ganzenmüller-Medaille in Gold mit Urkunde. Diese Auszeichnung ist die höchste Auszeichnung, die der Blasmusikverband an Ehrenamtliche verleiht. In seiner Laudatio erwähnte Claus Dollinger die wichtigsten Meilensteine auf seinem Lebensweg. Seit 1948 ist Edwin Lauxmann aktiv im Verein tätig. In dieser langen Zeit hat er mehrere Vereinsämter belegt unter anderem war er zweimal Vorstand (von 1969-1979 und von 1992-1995). Sämtliche Verbands- sowie Vereinsehrungen oder Ehrungen anderer Stellen sind an seiner linken Westenseite abzulesen. Besonders nennenswert sind die Auszeichnungen Fördermedaille des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg in Gold für 50 Jahre aktive Tätigkeit (1999), Ehrenmedaille der Stadt Reutlingen, Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg in Würdigung langjähriger Dienste im Ehrenamt, unterschrieben ist die Urkunde vom damaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg (1991) und 60 Jahre aktiv des BVNA in Gold mit Diamant. Anfang der 70er Jahre hat Edwin Lauxmann den Musikverein zum eingetragenen Verein (e.V.) umgestaltet und die heutige Uniform in Anlehnung an die Neckartaltracht eingeführt. Im Jahr 2000 gründete er die Seniorenkapelle und ist seither für die Organisation zuständig. Dies waren nur die großen Meilensteine in seinem Musikvereins-Wirken. Die Kleinen, wie Notenschreiben und reparieren sämtlicher Gegenstände, sprengen jeglichen Rahmen.

Gemeinsames Konzert der Senioren- und Jugendkapelle

Unsere Senioren – sowie unsere Jugendkapelle haben sich gemeinsam auf ein spannendes Projekt eingelassen und haben gemeinsam ein Konzert vorbereitet. Die einen wagen sich im hohen Alter an die modernen Stücke der Jugendliteratur; die jungen schnuppern an der volkstümlichen Blasmusik.
„Oh je“, dachte mancher Musiker der Seniorenkapelle, als er erstmals die neuen Noten für „Brazil“ und „Oye como va“ sah. Keine ganz einfache Sache, die man so vom Blatt spielt. Waren die wechselnden Rhythmen und die vielen Artikulationszeichen doch eine Herausforderung - wollte sich doch keiner vor der Jugendkapelle blamieren. Diese dachten bei den Märschen sicher ähnlich.
Opas treffen auf Enkel, bei Eugen Müller (80) und Erik Müller (12), sowie Edwin Lauxmann (80) mit Willy Müller (73) und Nina Lauxmann (16) traf dies buchstäblich zu. Bei den anderen wäre das altersmäßig durchaus auch möglich gewesen. Anfänglich war der Kontakt noch eher zurückhaltend und zögerlich, bei der Generalprobe war es dann wesentlich entspannter. Zum Beispiel wurde fachmännisch über die Nutzung der richtigen Klarinettenblätter diskutiert: fragt der Kleine den Großen: „mit welchen Blättchen spielst Du? Ich habe 2-er“, „Ich spiele mit 2 1/2-er“ so der Große. Da die rhythmischen Schwierigkeiten schier nicht zu überwinden waren, spielte einer der Jungmusiker von seinem Smartphone mit einem kleinen Würfellautsprecher das Original von „Oye Como va“ vor und alle versuchten die Melodie aus dem Originalstück von Santana auf den Notenblättern zu verfolgten. Manchmal ist die moderne Technik doch „gschickt“, gell?!
Stolz saßen die Musiker/innen der Jugendkapelle mit Ihren grünen T-Shirts zwischen den Senioren beim Auftritt auf der Bühne und spielten die Musikstücke, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Sowohl die Eltern, als auch die Zuhörer fanden das Konzert war spitze. Das hat natürlich alle sehr gefreut.
Jeder Musiker erinnert sich immer wieder an Schlüsselerlebnisse wie z.B. der erste Auftritt, das erste Solo usw., vielleicht sagen die Jungen später einmal: wisst Ihr noch, als wir mit den Senioren gespielt hatten – dann wäre das wirklich mehr als nur ein Auftritt gewesen.

Nach den Ehrungen und dem Konzert durften sich das Publikum auf die Gastkapellen aus Großengstingen, Betzingen und Upfingen freuen. Mit diesen Kapellen verbindet die Seniorenkapelle eine langjährige Freundschaft. Die Kapellen unterscheiden sich durch die Besetzung und Spielneigung. Es ist ungefähr so wie bei dem schwäbischen Kochrezept: „man nehme so man hat“. Bei manchen Kapellen fehlen die Holzblasinstrumente, dann müssen eben die Flügelhörner deren Part übernehmen, manche sind im tiefen Blech schwach besetzt usw. Das führt dazu, dass alle zum Beispiel die Kuschelpolka zwar sehr schön spielen, aber der Sound ist bei jeder Kapelle ein anderer.
Eröffnet wurde das Nachmittagskonzert von der Veteranenkapelle aus Großengstingen. Bei den nachfolgenden Senioren aus Betzingen, die mit ihren roten Fliegen und dem Strohhut unverwechselbar sind, musste Ralf Lauxmann als Schlagzeuger einspringen, da deren Schlagzeuger nicht dabei war. Ralf hat seine spontane Aufgabe souverän erledigt. Die letzte Kapelle im Bunde waren die Oldies 064 aus Upfingen. Sie waren die größte Kapelle und glänzten mit einem großen Saxophonsatz. Es war schon nach 18:30 Uhr, als sie nach 2 Zugaben ihr Konzert beendeten. Jenny Schlotterbeck führte mit erfrischenden Kommentaren und ausführlichen Informationen durchs Programm und erntete damit von allen Seiten großen Beifall. Und nochmal fürs Protokoll: Unsere Jenny kann man nicht ausleihen…die Upfinger wollten sie schon mit in ihren Instrumentenkoffer einpacken und mit auf die Alb entführen.
Zwei wundervolle Tage gingen zu Ende. Ein großes Dankeschön gilt allen Gästen und vor allem den fleißigen „Bienchen“, die für das leibliche Wohl rund um die Uhr gearbeitet, liebevoll die Dekoration gebastelt und sonstige wichtige Dienste erledigt haben. Dem Schreiberling der Festzeitschrift gehört ein ebenso großes Dankeschön ausgesprochen. Ohne so viel Hilfe und Engagement wäre ein schönes Fest nicht zu bewältigen.
Wir, als Verein, freuen uns sehr, dass unsere "Senioren" zueinander gefunden haben und bis heute so flott ihre Musikstücke präsentieren. Wir wünschen ihnen noch viele schöne gemeinsame Stunden – mit und ohne Instrument - und wer weiß, vielleicht können wir am nächsten Jubiläum wieder gemeinsam Geburtstag feiern.

Die Geburtstags-Kapelle

Die Seniorenkapelle auf der Bühne Ehrung von Edwin Lauxmann Ehrung der Kapelle

KORREKTUR:
In diesem Bericht hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Natürlich sind es keine 100 Auftritte im Jahr sondern mehr als 100 Auftritte in diesen 15 Jahren. Und sie haben auch nicht 837 Jahre auf dem Buckel sondern machen schon so lange Musik. Das Durchschnittsalter liegt bei 74,4 Jahre.

Die aktuellen Zahlen und Fakten zur Seniorenkapelle:
Anzahl der Musiker: 15
Der Älteste ist: 84 Jahre
Der Jüngste ist: 54 Jahre
Das Durchschnittsalter liegt bei: 74,4 Jahre, zusammen sind sie 1116 Jahre
Gemeinsam machen sie 837 Jahren Musik

Die Seniorenkapelle absolviert hundert Auftritte im Jahr

Ehrungen – Der Musikverein Mittelstadt zeichnet Seniorenkapelle aus. Seit 15 Jahren in fast unveränderter Besetzung

Für Blasmusik nie zu alt

REUTLINGEN-MITTELSTADT. Seit 15 Jahren spielen sie in fast unveränderter Besetzung zusammen. Der Älteste ist 84 Jahre, der Jüngste 54 Jahre alt, und obwohl sie zusammen 837 Jahre auf dem Buckel haben, absolvieren die 15 Musiker der Seniorenkapelle des Musikvereins Mittelstadt noch mehr als hundert Auftritte im Jahr. Natürlich wurde dieser halbrunde Geburtstag am Wochenende in der Festhalle Mittelstadt ausgiebig gefeiert. Während am Samstagabend ein Dirndl & Lederhosen-Abend mit den Neckartalern auf dem Programm stand, gab es am Sonntag einen Weißwurst-Frühschoppen mit anschließendem Festakt und Ehrung der Jubilare.

Zweitägiges Fest

Bezirksbürgermeister Wilhelm Haug sowie Claus Dollinger, der Reutlinger Kreisvorsitzende des Blasmusikverbands Neckar-Alb Reutlingen-Tübingen, hielten die Festreden und zeichneten folgende Senioren mit der Ehrennadel des Musikvereins aus: den musikalischen Leiter Franz Mutsch, Helmut Dajeng, Erwin Kimmerle, Gerd Fritz, Richard Jetter, Hans Schäffer, Eugen Müller, Werner Walter, Karl Müller, Helmut Kehrer, Willy Müller, Walter Baral, Wilhelm Münzinger, Heinz Fritz und den zusätzlich mit der Erich-Ganzenmüller-Medaille in Gold ausgezeichneten Gründer und Organisator Edwin Lauxmann. Der seit über 60 Jahren im Verein aktive Lauxmann war es auch, der die Idee hatte, eine Seniorenkapelle zu gründen. Nachdem Fritz Schlotterbeck sich bereit erklärt hatte, die musikalische Leitung zu übernehmen, trafen sich am 14. September 2000 erstmals zehn Musiker zum Gründungsakt in der Festhalle. Inzwischen ist die Kapelle auf 15 Musiker angewachsen und von den Gründungsmitgliedern sind immerhin noch acht Musiker dabei: »Man spürt«, so Vereinsvorstand Andrea Lauxmann bei ihrer Rede, »das sind Musiker, die viel Freude haben. « Nach einem gemeinsamen Konzert der Senioren- und Jugendkapelle beendeten Auftritte von drei weiteren Veteranenkapellen aus Großengstingen, Betzingen und Upfingen den geselligen Nachmittag. (GEA)

Impressionen von diesem Wochenende

» Mehr Bilder bei Google+

Die vollbesetzte Halle Das Jugend-Senioren-Orchester Die Chronik auf der Kapelle auf 60! Seiten Jenny Schlotterbeck führte wieder
durch das Programm
Jung in Grün und Alt in Rot zusammen Jonas Gschweng leitete das Jubiläums-Orchester Trompeten und Klarinetten Die Hörner Kaffee und Kuchen waren bald aus Ohne Zugabe durfte die Kapelle nicht
von der Bühne
Die Oldies 64 aus Upfingen bei der Zugabe

18.10.2015 (So.) - Erinnerung an Fritz Schlotterbeck

Musik war stets sein Leben. Er trat 1955 in den Musikverein Mittelstadt ein und begann zunächst als Klarinettist, bevor er zum Flügelhorn wechselte. Unter der Leitung von Peter Fihn übernahm er für lange Zeit das Amt des Vizedirigenten. Für seine Vereinstreue wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Als Edwin Lauxmann 2000 die Seniorenkapelle gründete, erklärte sich Fritz Schlotterbeck spontan bereit, die musikalische Leitung der Seniorenkapelle zu übernehmen. Wurden anfänglich hauptsächlich Kompositionen von Peter Fihn gespielt so wurden später immer mehr auch Arrangements und Eigenkompositionen von Fritz Schlotterbeck ins Repertoire aufgenommen. Im Jahr 2007 wurde Fritz Schlotterbeck vom Blasmusikverband Baden Württemberg mit der Erich Ganzenmüller-Medaille ausgezeichnet. Seine musikalischen Fähigkeiten wurden über den Verein hinaus sehr geschätzt. 2011 beendet Fritz Schlotterbeck seine musikalische Tätigkeit. Kurz darauf ereilte Ihn eine schwere Krankheit, die Ihn bis zu seinem Tode nicht mehr los ließ. Fritz Schlotterbeck verstarb am Sonntag den 18.10.2015. Der Musikverein wird Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


18.10.2015 (So.) - Seniorenmittag Gemeinde und Kirche in Altdorf (15:30 Uhr)

Wir waren zum ersten Mal in Altdorf zum Seniorennachmittag eingeladen, der von Gemeinde und Kirchengemeinde veranstaltet wurde.
Um 15 Uhr eröffnete die Kapelle das Nachmittagsprogramm mit einem Marsch, bevor Bürgermeister Kälberer die Senioren begrüßte und über alles Wichtige aus der Gemeinde berichtete. Solange gab es für die Musiker Neuen Wein und Zwiebelkuchen zur Stärkung. Um 15:30 Uhr war es dann soweit, mit dem Fliegermarsch eröffnete die Kapelle die Nachmittagsunterhaltung. Danach wurden einige Fihn-Kompositionen vorgetragen. Auch allezeit bekannte Klassiker wie die Kuschelpolka und die Polka Böhmischer Traum durften an diesem Tag nicht fehlen. Die Vorträge wurden stets mit viel Beifall bedacht, worüber wir uns sehr freuten. Schnell war es 17:30 Uhr geworden. Zum Schluss erfüllten wir noch gerne den Wusch für eine letzte Zugabe.
Das Ende des Seniorennachmittags gestaltete Frau Pfarrerin Schaich mit einer Meditation, die thematisch von Herbstgedanken bis hin zur Flüchtlingssituation reichte und von Ihr sehr gekonnt vorgetragen wurde.

Für die kleinste Gemeinde des Landkreis
Esslingen waren erstaunlich viele
Besucher gekommen
Die Seniorenkapelle auf der liebevoll
geschmückten Bühne

08.10.2015 (Do.) - Auftritt beim Mittelstädter Seniorenclub MSC

Einer liebgewordenen Tradition folgend, haben wir auch dieses Jahr die Einladung des MSC angenommen und die Senioren in der Festhalle von 14 bis 17 Uhr musikalisch unterhalten. Ein abwechslungsreiches Programm, das die Senioren zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen animierte wurde von Franz Mutsch zusammengestellt.
Das MSC-Team bewirtete die Seniorenkapelle bestens mit Kaffee und Kuchen und später noch mit Neuem Wein und Zwiebelkuchen. Herzlichen Dank an den MSC.
Einige Musiker meinten, dass man nach so viel Essen und Trinken das Vesper am besten ausfallen lässt.

beim Auftritt beim Bozener Bergsteigermarsch sangen alle mit Essen und Trinken darf auch nicht zu kurz kommen

26.07.2015 (So.) - Frühschoppenkonzert beim Kleintierzüchterheim

Während die Stammkapelle sich am Festzug des Schäferlaufs in Bad Urach beteiligte, übernahm die Seniorenkapelle das Frühschoppenkonzert im Rahmen der Jungtierschau beim Kleintierzüchterverein in Mittelstadt. Bei sommerlichem Wetter startete die Seniorenkapelle unter den Bäumen vor dem Kleintierzüchterheim mit traditioneller Blasmusik sein Frühschoppenkonzert. Viele Musikerfrauen waren wieder einmal treue Begleiter der Kapelle und genossen mit den anderen Gästen einen unterhaltsamen Vormittag. Der alljährliche Auftritt beim Lachenhauwald ist immer ein schöner Auftritt, bei dem es für alle keine Hektik und keinen Stress gibt und genügend Zeit für ein Gespräch mit dem Nachbar bleibt. Schnell waren die 2 Stunden vorüber und die Musiker freuten sich auf ein kühles Bier und ein Steak. Vielen Dank an die Kleintierzüchter für die gute Bewirtung.

Werner hatte das Tempo voll im Griff Wilhelm, Walter und Edwin waren trotz der Sonne
voll in Aktion
unser tiefes Blech genoss bereits den Schatten

09.07.2015 (Do.) - Ausflug Seniorenkapelle nach Freiburg

Auf Tour durch den südlichen Schwarzwald

Am Donnerstag, 9. Juli, startete die Seniorenkappelle des Musikvereins mit ihren Frauen zum lang ersehnten Ausflug in den Schwarzwald. Der Vorstand des Musikvereins, Dietmar Lutz, ließ es ich nicht nehmen, seine Senioren persönlich mit einem schicken Reisebus an diesem Tag zu fahren. Gemütlich und entspannt ging es zum ersten Halt mit dem traditionellen Frühstücksbüffet mit Kaffee, Brezeln, Wurst Käse und/oder einem Glas Sekt für den Kreislauf - Herz was willst du mehr - über die A81 und B31 zur Drei-Schluchten-Halle nach Löffingen-Bachheim. Dies war der ideale Platz zum Essen, Trinken und Unterhalten, unsere Kinder und Enkel würden dazu vermutlich "chillen" sagen. Auf der Strecke nach Freiburg darf natürlich ein Stopp am Titisee nicht fehlen. Die Zeit reichte für einen kurzen Spaziergang am Seeufer, bevor es zum Hauptziel des Tages nach Freiburg ging. Zwischenzeitlich zeigt das Thermometer 23 °C an, was nach der Bruthitze der vergangen Tage eine reine Wohltat war. Zu Fuß ging es über den Münstermarkt mit seinem südlichen Flair zum Freiburger Münster, das im romanischen und größtenteils im gotischen Stil erbaut wurde und das Wahrzeichen der Stadt ist. Die meisten Musiker nahmen sich die Zeit, einen Teil der Mittagsmeditation anzuhören und dabei auch den Klängen der vier Orgeln, die von einem Hauptspieltisch gespielt werden können, mit ihren grandiosen Klängen zu lauschen. Nach dem Münsterbesuch konnte jeder noch die Altstadt rund um das Münster besichtigen. Für die Hungrigen war noch reichlich Essen und Getränk vom Frühstücksbüffet vorhanden. Gestärkt ging es nun mit der Gondel auf den Hausberg der Freiburger, dem Schauinsland. Einige nutzten dort die Möglichkeit für einen kurzen Spaziergang Richtung Gipfel und genossen anschließend mit den anderen von der Bergstation bei einem Cappuccino oder einem Roten vom Markgräflerland die Aussicht auf Freiburg - frei nach dem Motto "von oben ist es schöner".

Die Zeit verging buchstäblich wie im Fluge und am späten Nachmittag ging es über Todtmoos und den Titisee in Richtung Heimat. Zum Schluss gab es ein Abendessen im Restaurant Schmoll in Entringen, einem Garanten für gutes und reichhaltiges Essen.

Nach einem solch schönen Tag gilt es den Ausflugsorganisatoren Willy Müller und Richard Jetter für die akribisch ausgearbeitete Tour, sowie den Musikerfrauen, die das Frühstücksbüffet vorbereitet hatten, zu danken. Ebenso besten Dank an Dietmar Lutz, der die Musikerfrauen und Musiker umsichtig und sicher gefahren hat.

An der Drei-Schluchten-Halle -
es hat wirklich nichts gefehlt!
Kaffee und Eier Gut gelaunt in der Vorhalle des Freiburger
Münsters
Stärkung in Freiburg - Heinz Fritz ist
für die Getränke zuständig.
Zum Schauinsland

31.05.2015 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Am Sonntagmorgen, den 31. Mai, war es wieder soweit, die Seniorenkapelle des Musikvereins Mittelstadt war bereit für das Kurkonzert im Musikpavillon im Kurpark von Bad Urach. Obwohl uns dieser Platz wohlvertraut ist, ist es doch immer etwas besonderes, vor den vielen Kurgästen, den heimischen Gästen und den vielen mitgereisten Musikfreunden aus Mittelstadt auf dem voll besetzen Patz aufzutreten. Das etwa einstündige Konzert im böhmisch-mährischen Stil verging wie im Fluge. Walter Baral schaffte es wieder in charmanter Weise bei seinen Ansagen mit dem Publikum zu flirten und zauberte manches Lächeln ins Gesicht, vor allem bei den Damen. Das Publikum bedankte sich mit viel Beifall und sang bei den Liedstücken kräftig mit. Als das Konzerts mit der Polka "Böhmischer Traum" beendet wurde, musste mit dem Marsch "Gruß aus Mittelstadt" von Peter Fihn und der Polka "Auf der Vogelwiese" von Josef Poncar noch zwei Zugaben gespielt werden, was die Musiker auch gerne getan haben.

"Das ist meine Musik!", war von vielen Gästen zu hören - es gibt wohl kein größeres Lob an einen Musiker. Nach dem Konzert lagen die Musiker nicht wie der in der Zugabe besungene Franz unterm Tisch, sondern freuten sich sehr über den schönen Auftritt. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei allen Gästen des Kurkonzerts und freuen uns schon aufs nächste Kurkonzert.

Die Kapelle unter dem Pavillon Begleitung Klarinetten in der Sonne Im Zentrum der Schlagzeuger

01.05.2015 (Fr.) - Schwäbischer Albverein am Rathaus

Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit dem Albverein und natürlich auch dem Musikverein. Wegen Regen wurde das Fest rund um den Maibaum abgesagt! Schade aber vielleicht haben wir nächstes Jahr am 1. Mai mehr Glück mit dem Wetter...

27.03.2015 (Fr.) - Altenrieter Brezelmarkt (14:00-17:00 Uhr)

Auf dem Kalender steht Freitag 27. März, das Wochenende vor dem Palmsonntag beginnt, und somit auch der traditionelle Altenrieter Brezelmarkt. Die Mittelstädter Seniorenkapelle ist bereits zum 10. Mal zur Festeröffnung und zum Seniorennachmittag eingeladen. Wir freuten uns ganz besonders, dass viele Mittelstädter und Freunde der Seniorenkapelle aus der Umgebung uns zu diesem Auftritt begleitet haben. Eröffnet wurde der Brezelmarkt von Thomas Melchinger und dem Altenrieter Bürgermeister Bernd Müller, der in seiner Rede dem tragischen Flugzeugabsturz einer Germanwings-Maschine in den franz. Alpen mit 150 Todesopfern gedachte, woran derzeit auch viele Menschen in ganz Deutschland Anteil nehmen.

Nach dem Fassanstich spielte die Seniorenkapelle den "Altenrieter Brezelmarkt Marsch" von Bernd Völter, mit dem auch gleichzeitig der legendäre Chorleiter Gotthilf Fischer begrüßt wurde. Der 87-jährige machte auf der Bühne eine überaus gute Figur und mit seinen Volksliedern wie der Schützenliesel, Mädle ruck ruck ruck an meine grüne Seite und vielen Anderen fand er eine breite Zustimmung sowie zahlreiche Mitsänger im Zelt vor den über 1000 Besuchern. Für die Musiker der Seniorenkapelle war der ca. ¾-stündige Auftritt von Gotthilf Fischer eine willkommene Abwechslung und sie übernahmen gerne die Aufgabe der Chorbegleitung. Gotthilf Fischer bedankte sich ausdrücklich für unsere Gesangsbegleitung und lobte insbesondere Werner Walter für seine spontane Schlagzeugbegleitung.

Allzu schnell war der 3-stündige Festzeltauftritt vorüber. Walter Baral verabschiedete sich charmant im Namen der Kapelle von den Besuchern und wünschte dem Veranstalter noch einen guten weiteren Festverlauf. Vielleicht gibt es für die Musiker nächstes Jahr wieder ein da capo.

Brezelmarkt Plakat ...auf der Bühne gut gelaunte Senioren bei Ihrem Auftritt Gotthilf Fischer Thomas Melchinger mit Gotthilf Fischer

Auftritte der Seniorenkapelle 2014

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

08.11.2014 (Sa.) - Abverein Mittelstadt, Familienfeier

02.11.2014 (So.) - Bläser-Seniorentreffen M.V. Upfingen in Sirchingen

... Egal, ob die Veteranenkapelle Großengstingen, die Hobbymusikanten Bempflingen oder die Seniorenkapelle Mittelstadt – zuerst brachten die Instrumentalisten mit ihrem taktvollen Schwung die Zuhörer zum Mitklatschen oder Schunkeln, danach tauschten sich die Spieler in gemütlichen Gesprächen aus. Weil der Musikverein Upfingen dieses Jahr zum einen sein 50-jähriges Bestehen feiert, es außerdem die »Oldies 64er« seit zehn Jahren gibt, fungierten die Upfinger als Ausrichter ... (GEA)

02.11.2014 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

Unsere Seniorenkapelle hatte an diesem Sonntag 2 Auftritte. Morgens, wie schon ein paar mal, das Kurkonzert in Bad Urach. Im Glashaus begeisterten sie mal wieder die Kurgäste mit ihrem Programm...

Walter führte wieder durch das Programm Von Links Von Rechts Zugabe?

13.07.2014 (Sa.) - Dorffest Neckartenzlingen (Festzug)

15.06.2014 (So.) - Kurkonzert in Bad Urach

Beim jährlichen Kurkonzert in Bad Urach wurde auch mal wieder ein aktuelles Gruppenbild "geschossen". Hier die Aktiven der Seniorenkapelle...

11.04.2014 (Fr.) - Brezelmarkt Altenriet (14:00-17:00 Uhr)

Bühne Flügelhörner Tenorhörner Edwin Werner Hans und Richard

25.01.2014 (Sa.) - Jahresfeier

Last but not least! Die Seniorenkapelle des Musikvereins gestaltete den Abschluss im vielseitigen Abendprogramm. Sie sorgten wie immer für einen zünftigen Abschluss mit bekannten Melodien. Unter anderem sorgten sie mit der "Vogelwiese" für viel Stimmung in der voll besetzten Halle.

» Kompletter Bericht ...

Impressionen von diesem Abend

Die Seniorenkapelle

Auftritte der Seniorenkapelle 2013

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

27.10.2013 (So.) - Bläsersenioren - Treffen in Betzingen (13:30-14:15)

10.10.2013 (Do.) - Seniorennachmittag beim MSC (14:00 - 16:30 Uhr)

28.07.2013 (So.) - Radweghock

21.07.2013 (So.) - Jungtierschau Züchterverein Frühschoppen (11:00-13:00 Uhr)

18.07.2013 (Do.) - Ausflug

07.07.2013 (So.) - Dorffest Mittelstadt (Vereinsabend ca. 19:00-21:00)

Unsere Seniorenkapelle machte den Abschluss des Dorffestes. Nach einem schönen unterhaltsamen Vereinsabend mit verschiedenen Aufführungen betraten unsere Senioren die Bühne und zeigten in gewohnter Weise wieder ihr Können. Sie ist schon etwas Besonderes - unsere Seniorenkapelle. Im näheren Umkreis, vielleicht auch noch weiter, findet sich keine "reine" Seniorenkapelle die dann auch noch so eine gute Musik machen kann!

26.05.2013 (So.) - Bad Urach - Kurkonzert

Unsere Seniorenkapelle spielte wieder in Bad Urach ein Kurkonzert. Leider machte das Wetter nicht mit so dass sie nicht am Pavillon spielen konnten sondern ins Glashaus umziehen mussten. Aber die Gäste kamen trotzdem! Das Glashaus war voll besetzt. Und die Gäste erlebten wieder ein tolles Konzert so dass die Musiker nicht ohne 2 Zugaben von der Bühne gehen druften.

01.05.2013 (Mi.) - Schwäbischer Albverein - Frühschoppen am Maibaum (12:00-14:00 Uhr)

Wie die letzten Jahre auch, also fast schon Tradition, spielte die Seniorenkapelle wieder am Maibaum zum Frühschoppen beim Albverein. Morgens war das Wetter zwar nicht "berauschend" aber das änderte sich dann am Nachmittag und auch die Zuhörer wurden dann mehr. Ja und wie man die Seniorenkapelle kennt, dann sind das noch lange keine "Senioren"! Sie zeigten mal wieder dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören...

In Action Der rechte Flügel

22.03.2013 (Fr.) - Rentnernachmittag beim Brezelmarkt Altenriet


Auftritte der Seniorenkapelle 2012

 Jahr:   Termine   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012 

21.10.2012 (So.) - Treffen der Bläsersenioren des Blasmusikverbandes Neckar-Alb in Großengstingen

Musik - Die Veteranenkapelle des Musikvereins Großengstingen feiert ihren 15. Geburtstag natürlich mit einem kleinen Konzert zusammen mit zahlreichen Gastkapellen

"Das Gefühl, du wirsch no braucht"

ENGSTINGEN. »Einmal Blasmusiker – immer Blasmusiker!« Dieses Motto macht deutlich: Die Freude an der Musik und dem Musizieren ist gänzlich unabhängig vom Alter. Beim fünften Treffen der Bläsersenioren des Blasmusikverbandes Neckar-Alb (BVNA) konnten dies Besucher in Großengstingen miterleben. Eingeladen hatte die »Veteranenkapelle Musikverein Großengstingen« unter Leitung von Rainer Geiselhart.

Vor fünfzehn Jahren wurde die Kapelle zunächst extra zu den Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des Musikvereins Großengstingen gebildet. Doch dann war die Freude an der Blasmusik bei den ehemaligen Aktiven neu geweckt und die Kapelle blieb zusammen. Zurzeit machen zwölf Veteranen Blasmusik, mit achtzig Jahren ist Helmut Hummel der Älteste.

Um jetzt das 15-jährige Bestehen der Veteranenkapelle zu feiern, waren die »Bempflinger Hobbymusikanten«, die »Ex-Musiker Zainingen« sowie die Seniorenkapellen aus Mittelstadt, Betzingen und Steinhilben als musikalische Gäste nach Großengstingen gekommen. Mit einem kleinen Portrait stellte Otto Barann, zweiter Vorsitzender des Musikvereins Großengstingen, den Zuhörern in der Turn- und Festhalle die einzelnen Kapellen vor.

Für den BVNA brachte dessen Vorsitzender Helmut Vöhringer seine Wertschätzung für die Seniorenkapellen zum Ausdruck. »Wir können uns unseren Musikverein gar nicht mehr ohne die Veteranen vorstellen«, freut sich der Vorsitzende Marc Rudolf über das Miteinander. »In den 15 Jahren haben sich die Jugendkapelle, die Aktiven und die Senioren zu einer richtigen Musikerfamilie zusammengefunden, in der alle voneinander profitieren.«

In ihrer Motivation dafür, auch »im Alter« Blasmusik zu machen, waren sich die Musiker einig – Kameradschaft, geistige Herausforderung sowie das »Gefühl, dass de no braucht wirsch«. (mkö)

11.10.2012 (Do.) - MSC Festhalle (14:00-17:00 Uhr)

02.08.2012 (Do.) - Ausflug, Schwarzwald

22.07.2012 (So.) - Kurkonzert Bad Urach

14.07.2012 (Sa.) - Festzug in Neckartenzlingen beim Dorffest

20.05.2012 (So.) - Auftritt beim Radwegfest

» Den Bericht gibt es hier...

01.05.2012 (Di.) - 1. Mai beim Albverein am Maibaum (12:00-14:00 Uhr)

Die Seniorenkapelle spielte wieder am Maibaum beim Albverein. Wie man an den Bildern sieht war wieder ein "Bomben-Wetter" so dass das Zelt als Schattenspender wichtig war. Und natürlich kamen viele Mittelstädter an den Maibaum...

Unterm Zelt im Schatten Ausblicke

30.03.2012 (Fr.) - Brezelmarkt Altenriet, Nachmittagsunterhaltung (14:00-17:00 Uhr)